zur Startseite

Veranstaltungen in München, Ingolstadt, Rosenheim

Veranstaltungskalender - Terminsuche
vom 22.06.2024 bis 29.09.2024
Ereignisse | Familienprogramm

Familienführung zu „Liliane Lijn. Arise Alive“

In den Familienführungen stehen die Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt. Statt einer klassischen Führung möchten wir die Gruppe miteinbeziehen, um die Kunst erfahrbar zu machen.

Gemeinsam besuchen wir die Ausstellung der amerikanischen Künstlerin Liliane Lijn und lernen ihre sich bewegenden Skulpturen und ihre Arbeiten mit Licht und Schatten kennen. Die Führung beinhaltet auch einen praktischen Teil.

Sprache: Deutsch
Eintritt: 5 € zzgl. Hausticket | Freie Teilnahme für Jahreskartenbesitzer*innen

Bitte kaufen Sie die Führungstickets im Voraus online. Die Tickets zur Ausstellung bekommen Sie online oder an der Museumskasse.

Die Gruppenstärke ist auf 15 Teilnehmer*innen begrenzt.
Aufführungen | Führung

Theater­führung

Auf der Bühne – hinter der Bühne – vor der Bühne

Eine Führung durch das Gärtnerplatztheater ermöglicht Ihnen, einen Schritt weiter als bis zum Orchestergraben zu gehen und hinter die Kulissen des Hauses zu blicken. Sie erfahren Wissenswertes über die Abläufe im Hintergrund und die einzelnen Bereiche des Hauses, die dafür verantwortlich sind, dass der Vorhang sich jeden Abend hebt. Und Sie entdecken das Haus aus einem neuen historischen Blickwinkel und tauchen in die über 150-jährige Geschichte des Theaters ein.

Der Rundgang beinhaltet den Besuch der Foyers, des Zuschauerraums, des Orchesterprobensaals sowie nach Verfügbarkeit des Bühnenbereichs oder der Probenbühnen.

Führungen (ca. 60 - 70 Minuten) finden mehrmals monatlich statt.

Tickets im Vorverkauf: 10 € / 5 € (ermäßigt)
online, telefonisch unter 089 21 85 19 60 sowie an d
Ereignisse | Oper

Aida

Oper in vier Akten von Giuseppe Verd

Die Oper “Aida” von Giuseppe Verdi ist zweifellos ein Meisterwerk, das die Unsterblichkeit der Liebe in den Mittelpunkt stellt. Diese epische Liebesgeschichte zwischen Aida, der äthiopischen Königstochter, und Radamès, dem ägyptischen Heerführer, fasziniert nicht nur durch ihre emotionale Tiefe, sondern auch durch ihre kulturelle Vielfalt.

Die Erfolgsgeschichte von “Aida” erstreckt sich über verschiedene Kulturen und bleibt eines der bedeutendsten Bühnenwerke aller Zeiten. Als Verdi den Kompositionsauftrag aus Kairo erhielt, wurde von ihm verlangt, eine Oper im “ausschließlich ägyptischen Stil” zu schaffen. Verdi, der Superstar der italienischen Oper, zeigte sich zunächst skeptisch: “Eine Oper für Kairo komponieren! Puh! Ich gehe nicht hin, sie zu inszenieren, weil ich fürchten müsste,
Aufführungen | Musiktheater

19. Münchener Biennale: Defekt

Oper von Mithatcan Öcal | Libretto und Video Künstlerin: cylixe

Die Erde ist verloren. Im Ödland einer erschreckend realen Zukunft nach der großen Katastrophe ist es allerhöchste Zeit, die Biege zu machen. Wer ein Raumschiff hat, kann sich also glücklich schätzen – doch bevor Mike Tango, Sierra Sierra, Charlie Golf und Mandy Lemon das Weite suchen können, müssen Schiff und Bordcomputer erstmal wieder mitspielen. Doch die erweisen sich bei genauerer Betrachtung als erstaunlich eigenwillig und lebhaft...

Defekt (UA) ist ein Auftragswerk in Kooperation mit der Münchener Biennale für neues Musiktheater, dem wichtigsten Festival für zeitgenössisches Musiktheater, das für diese Uraufführung mit dem Staatstheater Kassel gemeinsame Sache macht. Der Istanbuler Komponist Mithatcan Öcal gilt als eines der größten internationalen Talente der zeitgenössischen M
Aufführungen | Ballett

Romeo und Julia

John Cranko

Ballett in drei Akten nach William Shakespeare - 1962
Choreographie John Cranko. Musik Sergej S. Prokofjew.

John Crankos Ballett Romeo und Julia gelangt seit 1968 im Nationaltheater München zur Aufführung. Es zeichnet sich durch eine Handlungsführung aus, die das Geschehen mittels einer selten reichen choreographischen Handschrift erzählt. Aus den tänzerischen Bewegungen lassen sich nicht nur seelische Regungen lesen; auch das soziale Umfeld der beiden Protagonisten prägt dem choreographischen Ablauf seinen Stempel auf. John Crankos tänzerisches Vokabular nutzt zum einen die Mittel des klassischen Balletts. Zum anderen vereinigt es die bis ins Akrobatische gehende Virtuosität des sowjetischen Balletts mit der Subtilität der englischen Schule.

Choreographie: John Cranko
Musi
Aufführungen | Schauspiel

In den Gärten oder Lysistrata Teil 2

von Sibylle Berg

In der politisch korrekten, veganen, durchgegenderten Gegenwart scheint der Geschlechterkampf ausgefochten. Vorbei die Zeit, als Männer Frauen noch die Welt erklärten und Frauen schlechten Sex erdulden mussten. Frauen sitzen längst in Führungspositionen und brauchen Männer nicht einmal mehr zur Fortpflanzung. Doch wohin mit den einstigen Herren der Schöpfung, die sich im erbitterten Wettbewerb aufgerieben haben und irgendwann zum Streik aufriefen, für sexuelle Abstinenz gegen das Gefühl der Unterlegenheit? Wie in einem Naturkundemuseum werden gemeinsam noch einmal Gärten der Vergangenheit durchstreift, die nie ein Paradies waren: Stationen alter Paarbeziehungen, vom ersten Kennenlernen bis zur Familiengründung. Die Rollenbilder haben hier zwar noch – im Sinne patriarchaler Ordnungssysteme
Aufführungen | Jugendprogramm

Böse Märchen

Gärtnerplatz Jugend

Ende gut, alles gut – ist die Kernaussage eines richtigen Märchens. Kann man überhaupt gut sein ohne das Böse dabei zu haben? Wenn die Guten sich plötzlich von ihrer bösen Seite zeigen, dann ist alles möglich! Helden und Heldinnen aus den bekanntesten Märchen treffen aufeinander und stellen die Welt gemeinsam auf den Kopf.

Auch 2023 / 2024 möchten wir musiktheaterbegeisterte Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren einladen, unter professioneller Leitung ihre Theaterleidenschaft auszuleben. Die Treffen finden regelmäßig ab Januar 2024 statt. In den letzten Jahren wurden die Musiktheaterproduktionen »Twelfth Night oder Was ihr wollt«, »Emma 2.0« und »Mr. Holmes« erarbeitet und in dieser Saison irren wir zusammen durch die verrückte Märchenwelt!

Die Arbeit beginnt immer mit einer Schreibw
Aufführungen | Oper

Die Großherzogin von Gerolstein

von Jacques Offenbach

Opéra bouffe
La Grande-duchesse de Gérolstein
Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy
Deutsch von Ernst Poettgen, eingerichtet von Josef E. Köpplinger
Zusatztexte von Thomas Pigor

»Uniformis amor« – so nennt man eine besonders ausgeprägte Vorliebe für Uniformen und deren Inhalt. Wenn ein regierendes Staatsoberhaupt davon befallen ist, kann es schnell brisant werden: Dann wird innerhalb weniger Augenblicke ein Gefreiter zum kommandierenden General, Hofschranzen zittern um ihren Einfluss, und Kriege werden ganz nach Lust und Laune angezettelt. Doch wehe, wenn das Objekt der staatenlenkenden Begierde ganz andere Pläne verfolgt …!

Nicht weniger als eine knallbunte Satire auf Militarismus, Günstlingswesen, Kleinstaaterei und Provinzialismus gelang Jacques Offenbach auf dem Höhep
Aufführungen | Schauspiel

Dantons Tod

von Georg Büchner

«Dantons Tod», 1835 vom erst zweiundzwanzigjährigen Georg Büchner nach umfangreichen Studien in nur fünf Wochen niedergeschrieben, basiert auf historischen Quellen und Dokumenten der Französischen Revolution, deren Maxime der «Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit» unser aller Verständnis moderner europäischer Demokratien geformt hat. Büchner erzählt aber nicht vom triumphalen Anfang, dem bis heute gefeierten Sturm auf die Bastille, als der Kampf dem Volk galt, sondern fokussiert auf wenige Tage gegen Ende der sogenannten Schreckensherrschaft der Jakobiner im Frühjahr 1794. Die ehemaligen Weggefährten Danton, Epikureer und Melancholiker, und Robespierre, Tugendterrorist und Dogmatiker, stehen einander als ideologische Gegner gegenüber. Die Revolution bedeutet nur noch Terror der Guillotine,
Aufführungen | Jugendprogramm

Böse Märchen

Gärtnerplatz Jugend

Ende gut, alles gut – ist die Kernaussage eines richtigen Märchens. Kann man überhaupt gut sein ohne das Böse dabei zu haben? Wenn die Guten sich plötzlich von ihrer bösen Seite zeigen, dann ist alles möglich! Helden und Heldinnen aus den bekanntesten Märchen treffen aufeinander und stellen die Welt gemeinsam auf den Kopf.

Auch 2023 / 2024 möchten wir musiktheaterbegeisterte Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren einladen, unter professioneller Leitung ihre Theaterleidenschaft auszuleben. Die Treffen finden regelmäßig ab Januar 2024 statt. In den letzten Jahren wurden die Musiktheaterproduktionen »Twelfth Night oder Was ihr wollt«, »Emma 2.0« und »Mr. Holmes« erarbeitet und in dieser Saison irren wir zusammen durch die verrückte Märchenwelt!

Die Arbeit beginnt immer mit einer Schreibw
Aufführungen | Schauspiel

Antigone

von Sophokles und unter Verwendung von «Die drei Leben der Antigone» von Slavoj Žižek

«Es braucht viel Zeit, einen kurzen Weg zu gehen.»

Sieben Jahre nach ihrer Inszenierung von «Ödipus» bringt die slowenische Regisseurin Mateja Koležnik nun den nächsten Teil des Mythos um die thebanische Königsfamilie auf die Resi-Bühne, der zugleich Politthriller und Familienepos ist. Ödipus’ Söhne sind bereits tot, als die Handlung einsetzt, und doch sind sie Stein des Anstoßes: Im Kampf um den Thron haben sie einander im Zweikampf umgebracht, ihr Onkel Kreon übernimmt die Regentschaft und will endlich für bessere Zeiten im Haus des tragisch blinden Ödipus sorgen – in einem Land, das lange unter Pest und Krieg gelitten hat. Er verbietet es, den Angreifer Polyneikes zu bestatten, woraufhin dessen Schwester Antigone revoltiert und lieber in den Tod geht, als sich dem königlichen Befehl
Aufführungen | Schauspiel

Der Besuch der alten Dame

Auftritt der Enkelin - von Friedrich Dürrenmatt

Die Enkelin von Claire Zachanassian kommt für einen Auftritt nach Güllen, der verarmten Heimatstadt ihrer verstorbenen Großmutter. Da sie sich mit deren Vergangenheit nie richtig auseinandergesetzt hat, ist sie gespannt, Güllen endlich kennenzulernen. Der Klang ihres Nachnamens bringt die ganze Stadt auf die Beine. Man erhofft sich eine Finanzspritze durch die Erbin der reichen Dame. Doch schnell merkt Zachanassian, dass noch etwas anderes mitschwingt. Die Güllener sind allesamt Nachgeborene und kennen die alte Dame nur aus Erzählungen. Erst nach und nach erfährt die Enkelin, dass Alfred Ill, nachdem er ihre Großmutter geschwängert hat, die Vaterschaft abstritt und die Schwangere als gebrochene Frau ins Ausland fliehen musste. Zachanassian wird klar, dass nicht nur Alfred Ill ihre Großmutt
Aufführungen | Schauspiel

Tick Tack

nach dem gleichnamigen Roman von Julia von Lucadou

für die Bühne bearbeitet von Zoe Köppen, Daniela Kranz und Maria Leitgab

Strotzend vor Wortkreationen und denglischem Digitalsound taucht Julia von Lucadou in ihrem neuen Roman «Tick Tack» tief in die Welt der Generation Z ein. Die 15-Jährige Mette kündigt ihr Vorhaben, sich auf die U-Bahn-Gleise zu legen, in TikTok-Videos an. Niemand reagiert, gerettet wird sie trotzdem. Der Suizidversuch verwirrt ihr privilegiertes Umfeld: Bislang hatte sie ihre Rolle als hochbegabtes Kind performt, doch die Verlogenheit der Welt frustriert sie. Dann lernt sie Jo kennen, zehn Jahre älter, brillant und voller Wut. Als Anti-Influencer hat er sich ein Following aufgebaut und rekrutiert Mette für den Kampf gegen den Mainstream. Ein Spiel beginnt, dessen Regeln sie zu spät durchschaut. Auf ein gemeinsames
Aufführungen | Schauspiel

Die Nacht kurz vor den Wäldern

von Bernard-Marie Koltès

aus dem Französischen von Simon Werle

Der erste Theatertext von Bernard-Marie Koltès ist ein abgründiger Monolog, der den französischen Dramatiker 1977 mit einem Schlag berühmt machte: Er zeigt einen getriebenen Menschen auf der Suche nach menschlicher Nähe. In der Inszenierung folgt das Publikum dem Schauspieler Michael Wächter auf seinem Weg in die Nacht durch den Stadtraum und per Kopfhörer seinem inneren Monolog.

Inszenierung: Robin Ormond
Kostüme: Anna Gillis
Dramaturgie: Katrin Michaels

Für die Produktion ist eine gewisse Mobilität Voraussetzung.

1 Stunde 30 Minuten, Keine Pause

Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Aufführungen | Schauspiel

Valentiniade. Sportliches Singspiel mit allen Mitteln

von und nach Karl Valentin und mit Texten von Michel Decar

«Ist das Theater nicht auch Schule, Fragezeichen!»

Die vierfach zum Theatertreffen eingeladene und für ihre rasanten, irrwitzigen Inszenierungen samt spielwütigen Schauspielensembles bekannte Regisseurin Claudia Bauer widmet sich in ihrer neuen Arbeit einem Münchner Original, dem genialen Komiker Karl Valentin. In ihrer gewohnt opulenten Bühnensprache entwickelt sie eine Hommage an den bayerischen Sprachanarchisten, für den der Kritiker Alfred Kerr eigens die Bezeichnung «Wortzerklauberer» erfand. Bis heute passen Valentins tragikomische Kunst und «dialektische Sprachspielerei» in keine gängige Schublade. Gerade diese Einzigartigkeit hat die nachfolgenden Künstlergenerationen maßgeblich beeinflusst: von Bertolt Brecht über Samuel Beckett bis hin zu Herbert Achternbusch, Gerhard Polt und
Aufführungen | Schauspiel

Yvonne, Prinzessin von Burgund

von Witold Gombrowicz

aus dem Polnischen von Olaf Kühl

«Sagen wir, jemand kommt zu dir und sagt dir, du bist so und so eine Person, sagt dir die schlimmsten, entsetzlichsten Dinge, Dinge, die einen Menschen umbringen, einfach fertigmachen, die einem die Sprache und das Leben verschlagen. Und du sagst dann: Ja, so bin ich, das ist wahr, aber ... Aber was?» – Mit diesen Worten versucht Prinz Philipp seine frisch verlobte Yvonne aus der Reserve zu locken, beschreibt damit aber auch die wesentliche Stückhandlung des Erstlingswerks des polnischen Autors Witold Gombrowicz. Geschrieben 1935, wurde es erst in den 1960er-Jahren für die Bühne entdeckt und damals vor allem in der Tradition des absurden Theaters interpretiert. Denn Gombrowicz entzieht seine Titelfigur jeder Kategorisierung: Sie schweigt, lässt alle Demü
Aufführungen | Comedy

Tara-Louise Wittwer

Tara-Louise Wittwer ist Kulturwissenschaftlerin, Kolumnistin, Autorin und Content Creatorin aus Berlin. Auf Social Media und darüber hinaus spricht sie über zwischenmenschliche Beziehungen, gesellschaftliche Normen und Feminismus. In ihrem Bestseller "Dramaqueen" thematisiert Tara die offene und unbewusste Abwertung der Weiblichkeit. Dabei reflektiert sie ihre Rolle als Frau in der Gesellschaft – irgendwo zwischen Urteilen und Verurteilen – und zeigt Wege auf, wie wir alle fairer miteinander umgehen können. Für ihr Erfolgs-Format "TikToxic", in dem sie frauenfeindliche Videos im Netz entlarvt, wurde sie 2023 bei der Verleihung der Goldenen Blogger als beste Bloggerin Deutschlands ausgezeichnet.

In ihrem neuen Buch "Sorry, aber…" thematisiert sie scharfsinnig und humorvoll unsere Entschu
Aufführungen | Schauspiel

Sohn einer Mutter. Mutter eines Sohns./Lysistrata macht Urlaub

von Pooyan Bagherzadeh/von Oleksandr Seredin

Sohn einer Mutter. Mutter eines Sohns

aus dem Persischen von Aydin Alinejad

Der iranische Dramatiker und Regisseur Pooyan Bagherzadeh zeichnet das bewegende Bild einer Mutter im Iran und ihres Sohns in Deutschland. In ihren täglichen Videotelefonaten beschreibt Bagherzadeh nicht nur eine beispielhafte Mutter-Sohn-Beziehung, sondern auch das Aufwachsen in Iran, die historischen Entwicklungen seit der Revolution bis heute und Widrigkeiten des Alltags. Doch er zeigt vor allem eins: Die große Sorge umeinander.

«‹Ein Mensch, der sich für andere opfert, gibt sich selbst das Recht, andere zu zensieren!› … Vielleicht ist dieser Satz voll Übertreibung und fern vorherrschender Überzeugungen. Aber er ist Teil einer äußerst romantischen Beziehung zwischen einem Sohn und einer Mutter, in der L
Ereignisse | Kammerkonzert

Trio Bohemo

Ludwig van Beethoven: Klaviertrio Nr. 3 c-Moll op. 1 Nr. 3
Anton Reicha: Klaviertrio Es-Dur op. 101
Johannes Brahms: Klaviertrio Nr. 1 H-Dur op. 8
Aufführungen | Schauspiel

Der Besuch der alten Dame

Auftritt der Enkelin - von Friedrich Dürrenmatt

Die Enkelin von Claire Zachanassian kommt für einen Auftritt nach Güllen, der verarmten Heimatstadt ihrer verstorbenen Großmutter. Da sie sich mit deren Vergangenheit nie richtig auseinandergesetzt hat, ist sie gespannt, Güllen endlich kennenzulernen. Der Klang ihres Nachnamens bringt die ganze Stadt auf die Beine. Man erhofft sich eine Finanzspritze durch die Erbin der reichen Dame. Doch schnell merkt Zachanassian, dass noch etwas anderes mitschwingt. Die Güllener sind allesamt Nachgeborene und kennen die alte Dame nur aus Erzählungen. Erst nach und nach erfährt die Enkelin, dass Alfred Ill, nachdem er ihre Großmutter geschwängert hat, die Vaterschaft abstritt und die Schwangere als gebrochene Frau ins Ausland fliehen musste. Zachanassian wird klar, dass nicht nur Alfred Ill ihre Großmutt
 
Bildung | Abendkurs

Kinder Singen Gern III: Vortrag für Erwachsene

Wer mit Kindern singt oder erst noch singen möchte, ist bei diesem Fachtag genau richtig – unabhängig vom Einsatzbereich (Schule, Musikschule, etc.). An diesem Abend singen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viele Liedbeispiele zum Thema Urlaub, Herbst und Bewegung für praktische Fortbildungen mit Kindern.

Ein Angebot für Erzieherinnen und Erzieher, Eltern und Großeltern und alle Interessierten.

Die Teilnehmer erhalten Materialien und Lieder, die für die eigene Arbeit verwendet werden können.

Anmeldung unter volkskultur@volkskultur-musikschule.de

Veranstalter

Münchner Kreis für Volksmusik, Lied und Tanz e.V.

Wegbeschreibung

Wastl Fanderl Schule, München Schule für Bairische Musik
Ereignisse | Kammerkonzert

Busch Trio

Robert Schumann: Fantasiestücke für Violine, Violoncello und Klavier op. 88
Anton Arensky: Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 32
Ludwig van Beethoven: Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio“
Aufführungen | Schauspiel

Alles ist aus, aber wir haben ja uns (Unterwasser)

Eine Romcom von Bonn Park und Ben Roessler

Under the sea. Wir befinden uns in der letzten Großstadt auf dem Meeresgrund. Hier leben Meerfrauen und Meermänner friedlich mit Meeresfischen und Meeresfrüchten zusammen. Aber das einst blubbernde Imperium hat mittlerweile Unterwasser. Wo einst der Wohlstand für alle angepriesen wurde, klaffen mittlerweile unübersehbare Risse. Die Natur fordert ihr Territorium zurück. Der Untergang der Zivilisation steht unmittelbar bevor, aber davon wollen die Meeresmenschen nichts wissen. Alle gehen fleißig ihren Beschäftigungen nach, wie eh und je. Sie schneiden die wuchernden Algen zurück, kratzen die Muscheln von den Fassaden und versuchen die Seesterne wieder zum Glänzen zu bringen. Man geht ins Büro oder ins Theater und erzählt sich Geschichten aus der guten alten Zeit. Aber vor allem verliebt man
Aufführungen | Schauspiel

Moby Dick

nach dem gleichnamigen Roman von Herman Melville

aus dem Amerikanischen von Matthias Jendis für die Bühne bearbeitet von Malte Ubenauf

Nach Ibsens Peer Gynt ergreift in der zweiten Spielzeithälfte ein anderer Meister der Fabulierkunst das Wort. Ein Erzähler, der seine Zuhörer*innen auffordert, ihn Ismael zu nennen, entert mit seinem Seemannsgarn die Bühne des Residenztheaters. Was folgt, ist ein wahres Ungetüm an Erzählung: Ismael heuert auf der «Pequod», einem alten Walfänger an und sticht auf dieser schwimmenden Fabrik der Trangewinnung in See. Ziel dieser Fahrt ist jedoch nicht allein – wie sich herausstellen wird – die blutige Ausbeutung der Weltmeere und ihrer riesenhaften Meeressäuger, sondern der persönliche, hasserfüllte Rachefeldzug eines «gottlosen, gottgleichen Mannes», des einbeinigen Kapitäns Ahab. Mit an Shakespeare erin
Aufführungen | Schauspiel

Pygmalion

von Amir Reza Koohestani und Mahin Sadri

nach der gleichnamigen Komödie von George Bernard Shaw
aus dem Persischen von Sima Djabar Zadegan
Auftragswerk

Du bist, wie du sprichst. Phonetikprofessor Higgins wettet mit seinem Freund Pickering, aus der energischen Eliza Doolittle, die sich durch den Verkauf von Blumen auf der Straße mit Mühe über Wasser hält und nur breitesten Dialekt spricht, in kürzester Zeit eine perfekt artikulierende Dame der Upperclass zu machen. Eliza erweist sich als disziplinierte und talentierte Schülerin und besteht erste Auftritte in der High Society. Higgins schreibt den Erfolg seiner Genialität zu und erhebt reflexhaft Anspruch auf sie. Es entzieht sich seiner Wahrnehmung, dass sich Eliza nicht zuletzt durch seinen Unterricht zu einer selbstbewussten und reflektierten Frau entwickelt, die nicht nur
Aufführungen | Schauspiel

Animal Farm

nach George Orwell

Alle Tiere sind gleich. Das ist das wichtigste der neuen Gebote, die nach der Rebellion der Tiere auf der Herrenfarm aufgestellt werden. Nieder mit der Ungleichheit. Nicht länger soll der Mensch über das Tier herrschen, ihre Arbeit ausgebeutet, ihre Erzeugnisse gestohlen oder das Tier geschlachtet werden. Nachdem der Bauer vertrieben ist, bleibt die Farm in Klauen, Pfoten und Hufen der Tiere. Alles wird geschwisterlich geteilt und die Symbole der Knechtschaft zerstört. Die Schweine, die als die klügsten Tiere gelten, übernehmen die Leitung der neuen Farm. Doch nach und nach schleichen sich alte Muster in diese Ordnung: immer mehr Privilegien schaffen ein immer spürbareres Gefälle zwischen den Schweinen und den anderen Tieren…

Orwell schrieb die Fabel 1945 als Allegorie auf die russische
Aufführungen | Schauspiel

Prima Facie

von Suzie Miller

aus dem Englischen von Anne Rabe

Tessa Ensler ist eine knallharte Strafverteidigerin. Mit Anfang dreißig hat sie geschafft, was die wenigsten ihr zugetraut hätten: den Weg aus einem Milieu ohne Privilegien an die Eliteuni und dann in die Topkanzlei. Ihre Königsdisziplin ist die Verteidigung in Fällen sexueller Übergriffe. Ist ihre Freispruchrate so hoch, weil sie eine Frau ist, wie geunkt wird? Oder weil sie so gut Lücken und Widersprüche in den Aussagen der weiblichen Opfer aufspürt? Tessa ist jedenfalls stolz, dass sie ihr Gegenüber im Zeugenstand nicht quält wie manch anderer Kollege, aber sie glaubt auch an das Rechtssystem, das im Zweifel zugunsten der Angeklagten entscheidet. Doch diese Überzeugung wird erschüttert, als sie selbst vergewaltigt wird. Der Täter ist kein Unbekannter
Aufführungen | Schauspiel

MOSI - The Bavarian Dream

von Alexander Eisenach

Modezar und Märchenkönig, Paradiesvogel und Kultfigur. Münchner Original und Wohltäter. In seinem Leben wurden Rudolph Moshammer unzählige dieser Spitznamen und Titel verliehen. Jeder kannte ihn als Exzentriker mit Hundedame Daisy auf dem Arm, als Talkshowgast und Gesellschaftsmensch. Wie sein Vorbild, Bayerns Märchenkönig Ludwig II., liebte er den Glanz, die Opulenz, das Überbordende. Mit seinen Auftritten als Schauspieler und Werbefigur, als Sänger im Vorentscheid des Eurovision Song Contest und mit Büchern wie «Mama und ich» wurde er zur Kultfigur und seine Modeboutique «Carnaval de Venise» auf der Maximilianstraße zur Kultadressse und Pilgerstätte für Mosi-Fans.

«Ausgehend von Moshammers Biografie spüren wir dem romantischen Geist in Leben und Werk dieser schillernden Persönlichkeit
Aufführungen | Oper

Le Grand Macabre

György Ligeti

Premiere: 28.6.2024

Komponist György Ligeti. Libretto von György Ligeti und Michael Meschke nach dem Schauspiel La balade du Grand Macabre von Michel de Ghelderode.
Oper in zwei Akten (1978)

Der Weltuntergang: Nekrotzar, der titelgebende Große Makabre, ist aus seinem Sarg geklettert und nach Breughelland gekommen, um die Auslöschung der Erde zu verkünden. Er behauptet, der Tod zu sein (Vermutung: es könnte sich um einen Schwätzer handeln). Doch sein apokalyptisches Drohen und seine pechschwarzen Allmachtsfantasien werden von den Breughellandianer:innen durchkreuzt. Nekrotzar, unter massivsten Alkoholeinfluss gesetzt, wird am Weltuntergang gehindert, eingerahmt in ein Gesellschaftstreiben, das dem puren Hedonismus in all seinen Facetten frönt. Nichts bleibt hier unvorstellbar oder Ta
Ereignisse | Festival

Die Dreigroschenoper

Theaterstück mit Musik von Bertolt Brecht (Text) und Kurt Weill (Musik), unter Mitarbeit von Elisabeth Hauptmann

Dieser Haifisch, der hat Biss.
Brecht und Weills Lieder zünden bis heute Pointengewitter. Ihre Texte entblättern menschliche Untiefen. Sie halten uns den Spiegel vor und werfen Fragen auf: Wer sind die wahren Gangster in der Gesellschaft? Wer prostituiert sich für wen? Wer oder was ist wirklich „arm“? „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“. Kommt nach dem Fressen überhaupt noch Moral? Brecht war 30 Jahre alt, als er seine kapitalismuskritische Oper schrieb und damit zusammen mit Weills Genres übergreifenden Kompositionen aus Tango-, Jazz-, Blues-Elementen undJahrmarktsmusik einen der größten Theatererfolge des 20. Jahrhunderts
landete. Ja, dieser Haifisch, der hat Zähne. Dass er Biss hat, beweist die Tatsache, dass die Dreigroschenoper nach Hitlers Machtergreifung 1933 verboten w
Aufführungen | Musiktheater

19. Münchener Biennale: Defekt

Oper von Mithatcan Öcal | Libretto und Video Künstlerin: cylixe

Die Erde ist verloren. Im Ödland einer erschreckend realen Zukunft nach der großen Katastrophe ist es allerhöchste Zeit, die Biege zu machen. Wer ein Raumschiff hat, kann sich also glücklich schätzen – doch bevor Mike Tango, Sierra Sierra, Charlie Golf und Mandy Lemon das Weite suchen können, müssen Schiff und Bordcomputer erstmal wieder mitspielen. Doch die erweisen sich bei genauerer Betrachtung als erstaunlich eigenwillig und lebhaft...

Defekt (UA) ist ein Auftragswerk in Kooperation mit der Münchener Biennale für neues Musiktheater, dem wichtigsten Festival für zeitgenössisches Musiktheater, das für diese Uraufführung mit dem Staatstheater Kassel gemeinsame Sache macht. Der Istanbuler Komponist Mithatcan Öcal gilt als eines der größten internationalen Talente der zeitgenössischen M
Ereignisse | Kammerkonzert

Isidore Quartet

Joseph Haydn:
Streichquartett C-Dur op. 20/2
Felix Mendelssohn Bartholdy
Streichquartett Es-Dur op. 44/3
Ludwig van Beethoven:
Streichquartett Nr. 12 Es-Dur op. 127
Aufführungen | Schauspiel

Über Menschen

nach dem Roman von Juli Zeh, Fassung: Christian Stückl

Frühjahr 2020: Dora flieht aus Berlin – vor dem Lockdown, vor ihrem überbesorgten Freund, der in der Obsession mit der Pandemie seine Berufung gefunden zu haben scheint, vor dem Stress der Großstadt und den Selbstzweifeln, die damit einhergehen. Im brandenburgischen Bracken scheint die Welt auf den ersten Blick simpler, wenn auch etwas trüber: Händeschütteln ist hier auf einmal wieder normal, an den Türen kleben AfD-Sticker und der Nachbar Gote stellt sich als "Dorfnazi" vor. Doch der Kosmos, den Dora mit ihrer Flucht aufs Land betritt, ist um einiges vielschichtiger als erwartet. Aus Stereotypen werden plötzlich Menschen, aus vorgefertigten Überzeugungen auf einmal wieder Raum zur Begegnung.

Juli Zeh hat mit ihrem gefeierten Bestseller einen der ersten Romane über die Gesellschaft in Z
Aufführungen | Ballett

Troja

von Andonis Foniadakis

Uraufführung: 28.6.2024

Basierend auf »Die Troerinnen« von Euripides
Musik von Arvo Pärt, Bryce Dessner und Julien Tarride

Der Krieg: ein zerstörerisches, unmenschliches und absurdes Phänomen, welches die Menschheit seit Anbeginn der Zeit durch ihr Verhalten wiederholt. Nicht weniger als 14.400 Kriege sollen in der historisch belegten Menschheitsgeschichte bisher stattgefunden haben, mit mehr als 3,5 Milliarden menschlichen Todesopfern. Ausgehend von Euripidesʼ Tragödie »Die Troerinnen« stellt der griechische Choreograf Andonis Foniadakis die Thematik des Krieges ins Zentrum seines neuen Werkes, das er eigens für das Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz kreiert.

Sein »Troja« handelt vom Preis, den Menschen für bewaffnete Konflikte zahlen müssen, und der Frage, wie sich
Aufführungen | Schauspiel

Woyzeck

von Georg Büchner

ab 14 Jahren

Georg Büchners zerbrechliches Fragment, eines der bedeutendsten Dramen der deutschen Literatur, basiert auf dem Fall des Soldaten Woyzeck, der seine Geliebte erstach und dafür 1824 zum Tode verurteilt wurde. Büchner waren die Fakten des historischen Kriminalfalls bekannt, über den juristische, medizinische und psychologische Gutachten verfasst wurden. Er zeigt einen Eifersuchtsmord und seine Vorgeschichte: Woyzeck, «guter Kerl und armer Teufel», finanziell an den untersten Rand der Gesellschaft gedrängt, von seinen Vorgesetzten gedemütigt, von der Wissenschaft zum Studienobjekt gemacht, ist dem radikalen Mangel an Empathie seiner Umwelt ausgeliefert. So wird er schuldig, nachdem seine Ängste, Triebe und Begierden obszön aufbrechen. Doch «Woyzeck» geht weit über den traurige
Aufführungen | Führung

Theater­führung

Auf der Bühne – hinter der Bühne – vor der Bühne

Eine Führung durch das Gärtnerplatztheater ermöglicht Ihnen, einen Schritt weiter als bis zum Orchestergraben zu gehen und hinter die Kulissen des Hauses zu blicken. Sie erfahren Wissenswertes über die Abläufe im Hintergrund und die einzelnen Bereiche des Hauses, die dafür verantwortlich sind, dass der Vorhang sich jeden Abend hebt. Und Sie entdecken das Haus aus einem neuen historischen Blickwinkel und tauchen in die über 150-jährige Geschichte des Theaters ein.

Der Rundgang beinhaltet den Besuch der Foyers, des Zuschauerraums, des Orchesterprobensaals sowie nach Verfügbarkeit des Bühnenbereichs oder der Probenbühnen.

Führungen (ca. 60 - 70 Minuten) finden mehrmals monatlich statt.

Tickets im Vorverkauf: 10 € / 5 € (ermäßigt)
online, telefonisch unter 089 21 85 19 60 sowie an d
Ereignisse | Oper

Aida

Oper in vier Akten von Giuseppe Verd

Die Oper “Aida” von Giuseppe Verdi ist zweifellos ein Meisterwerk, das die Unsterblichkeit der Liebe in den Mittelpunkt stellt. Diese epische Liebesgeschichte zwischen Aida, der äthiopischen Königstochter, und Radamès, dem ägyptischen Heerführer, fasziniert nicht nur durch ihre emotionale Tiefe, sondern auch durch ihre kulturelle Vielfalt.

Die Erfolgsgeschichte von “Aida” erstreckt sich über verschiedene Kulturen und bleibt eines der bedeutendsten Bühnenwerke aller Zeiten. Als Verdi den Kompositionsauftrag aus Kairo erhielt, wurde von ihm verlangt, eine Oper im “ausschließlich ägyptischen Stil” zu schaffen. Verdi, der Superstar der italienischen Oper, zeigte sich zunächst skeptisch: “Eine Oper für Kairo komponieren! Puh! Ich gehe nicht hin, sie zu inszenieren, weil ich fürchten müsste,
Aufführungen | Musiktheater

19. Münchener Biennale: Defekt

Oper von Mithatcan Öcal | Libretto und Video Künstlerin: cylixe

Die Erde ist verloren. Im Ödland einer erschreckend realen Zukunft nach der großen Katastrophe ist es allerhöchste Zeit, die Biege zu machen. Wer ein Raumschiff hat, kann sich also glücklich schätzen – doch bevor Mike Tango, Sierra Sierra, Charlie Golf und Mandy Lemon das Weite suchen können, müssen Schiff und Bordcomputer erstmal wieder mitspielen. Doch die erweisen sich bei genauerer Betrachtung als erstaunlich eigenwillig und lebhaft...

Defekt (UA) ist ein Auftragswerk in Kooperation mit der Münchener Biennale für neues Musiktheater, dem wichtigsten Festival für zeitgenössisches Musiktheater, das für diese Uraufführung mit dem Staatstheater Kassel gemeinsame Sache macht. Der Istanbuler Komponist Mithatcan Öcal gilt als eines der größten internationalen Talente der zeitgenössischen M
Aufführungen | Schauspiel

Der zerbrochne Krug

von Heinrich von Kleist

Nötigung. Missbrauch des Richteramtes. Falschaussage und Verschleierung von Tatsachen. Seit 200 Jahren wird der eklatante Fall um den ruchlosen Richter Adam auf deutschen Bühnen verhandelt. Aber kennen wir tatsächlich die ganze Wahrheit? Was geschah wirklich in jener Nacht, in dem der Krug von Frau Marthe Rull zu Bruch ging? Wessen dunkle Gestalt konnten Zeug*innen aus dem Zimmer von Rulls Tochter Eve entfliehen sehen? Wohin verschwand die Perücke des Richters? Und hat am Ende der Teufel seine Finger mit im Spiel?

Heinrich von Kleists Lustspiel um den Dorfrichter, der sich selbst zu überführen hat, basiert lose auf einem historischen Fall, ist also bereits eine Art von True-Crime-Drama. Mathias Spaan überspitzt in seiner Inszenierung diesen Aspekt und nimmt das Genre, das seit Jahren er
Aufführungen | Oper

La Sonnambula

Vincenzo Bellini

Die Nachtwandlerin
Musik von Vincenzo Bellini
Libretto von Felice Romani

Ein friedliches Dorfidyll in den Schweizer Alpen: Amina, die schöne Ziehtochter der Müllerin Teresa, und der junge, wohlhabende Bauer Elvino wollen heiraten. Hierzu hat Elvino eigens seine bereits bestehende Verlobung mit der Wirtin Lisa aufgelöst. Graf Rodolfo, der Sohn des verstorbenen Feudalherrn des Ortes, ist nach langer Abwesenheit inkognito in das Dorf zurückgekehrt und hat in Lisas Gasthaus Quartier bezogen. Sofort beginnt er damit, Amina den Hof zu machen, was die Eifersucht Elvinos erregt. Als man am nächsten Morgen Amina schlafend in der Kammer Rodolfos auffindet, ist die Dorfgemeinschaft entsetzt, und der verletzte Elvino löst, allen Unschuldsbeteuerungen seiner Verlobten zum Trotz, seine Verbindung
Aufführungen | Schauspiel

Die drei Musketiere

nach Alexandre Dumas in einer Bearbeitung von Antonio Latella und Federico Bellini

aus dem Italienischen von Katrin Hammerl

Die drei Musketiere, die eigentlich vier sind, treten auf und denken über ihr Alleinsein nach. Kann man die berühmte Formel «Einer für alle, alle für einen» mathematisch erklären? Wer ist eigentlich «der eine»? Und wer sind überhaupt «alle»? Sie verwandeln sich in ihre eigenen Diener und Pferde, stellen Dumas’ Geschichte nach – und vor allem infrage. Die Musketiere kämpfen um Leib und Leben, die Schauspieler spielen sich um Kopf und Kragen.

In seinem 1844 veröffentlichten Abenteuerroman «Die drei Musketiere» konfrontiert uns Alexandre Dumas mit einigen literarischen Unstimmigkeiten, die der italienische Regisseur Antonio Latella, seit 2017 Theaterintendant der Biennale Venedig, zum Anlass nimmt, ein Duell mit dem Stoff auszutragen. In der Tra
Aufführungen | Schauspiel

Bavaria

von Guillermo Calderón

aus dem Englischen von Katrin Michaels

Der chilenische Regisseur und Autor Guillermo Calderón schafft in seinem Schreiben eine ganz eigene Verbindung von Humor und politischer Brisanz. Viele seiner Texte erzählen durchaus komisch von den Vorurteilen, der Ignoranz und dem Egoismus, die im interkulturellen Austausch zutage treten. In seinem neuen Stück für das Residenztheater trifft sich eine Gruppe Frauen zur Chorprobe. Doch sie singen nicht nur zusammen, sie wollen auch eine neue Form der Gemeinschaft gründen, ein neues «Bavaria», das ihren Vorstellungen von einem guten Leben besser entspricht als die bayerische Realität. Nur wo? Irgendwo auf dem Land? Oder doch besser am anderen Ende der Welt, in Südamerika? Während sie schon einmal die spanischen Lieder proben, die Franka, eine deutsc
Bildung | Kurs

Chiang-Mei Wang "Tai-Chi Dao-Yin"

Tai-Chi Dao-Yin zielt darauf ab, die Körperenergie, im chinesischen „Chi“ genannt, zu harmonisieren. Ein harmonischer Kreislauf der Energien ist Grundvoraussetzung für körperliche und seelische Gesundheit. Die spiralförmigen, kreisenden Bewegungen dehnen Muskeln, Sehnen und Gelenke. Sie öffnen innere Räume, lösen Barrikaden und führen zu tiefer Entspannung. Tai-Chi Dao-Yin wirkt wie eine Massage von Innen. Die aus Taiwan stammende Choreografin und Tanzpädagogin Chiang-Mei Wang eröffnet einen neuen Zugang zu den Möglichkeiten des eigenen Körpers.

Chiang-Mei Wang war 10 Jahre lang Solistin des Cloud Gate Dance Theatre in Taiwan, Asiens führender Dance Company. Sie arbeitete während dieser Zeit intensiv mit dem Tai-Chi Dao-Yin Meister Wei Shong in Taiwan und erhielt 2002 ihre Lehrerzulassu
Aufführungen | Schauspiel

Reineke Fuchs

von Johann Wolfgang von Goethe

Ein schwindelerregendes Theatermusical nach dem gleichnamigen Gedicht

Zu Pfingsten lädt Löwenkönig Nobel seine Untertanen zu einem frühsommerlichen Fest an den Hof. Das gesamte Tierreich versammelt sich – vom Kranich über den Wolf bis zum Bären. Nur einer fehlt: der Fuchs namens Reineke. Kommt die Sprache auf ihn, ist es mit der Harmonie vorbei. Eine wütende Klage nach der anderen wird vorgebracht und Reineke Fuchs in Abwesenheit unglaublicher Verbrechen bezichtigt. Der Hahn beklagt beispielsweise den Verlust von Frau und Kindern – Reineke soll sie zum Abendbrot verspeist haben. Als er schließlich vor Gericht zur Rede gestellt wird, schafft es der raffinierte Lügner – ein tierischer Verwandter von Ibsens Peer Gynt –, jedem Mann, jeder Frau, jedem Tier Honig ums Maul zu schmieren und se
Ereignisse | Familientheater

Der Barbier von Sevilla - Oper für Kinder

Opernspektakel für die ganze Familie nach Gioachino Rossini in deutscher Sprache

Liebe sticht Habgier: Echt komische (Kinder) Oper mit turbulenten Verquickungen. Wie sag ich’s dem Kinde, dass Oper echt klasse ist?
Wir machen das in fantasievollen Kostümen zu emotionsgeladener Musik und mitreißenden Arien. So schlüpfen wir, klein oder groß, in andere Rollen, toben uns im kunstvollen Bühnenbild aus. Immer den richtigen Ton im Visier, üben wir uns in Taktgefühl und produzieren miteinander und füreinander ganz großes (Musik)Theater. Um Haaresbreite hätte ein alter Griesgram sein Mündel geheiratet, um sich dessen Erbe zu sichern. Haarsträubend! Gut, dass ein schöner Jüngling
sich für seine Liebe mächtig ins Zeug legt. Mithilfe eines gewieften Barbiers führt er, im lust- und list- vollen Rivalitätswettstreit, die Liebe zum Sieg.

MUSIKALISCHE LEITUNG: IRIS SCHMID
INSZEN
Aufführungen | Ballett

Troja

von Andonis Foniadakis

Uraufführung: 28.6.2024

Basierend auf »Die Troerinnen« von Euripides
Musik von Arvo Pärt, Bryce Dessner und Julien Tarride

Der Krieg: ein zerstörerisches, unmenschliches und absurdes Phänomen, welches die Menschheit seit Anbeginn der Zeit durch ihr Verhalten wiederholt. Nicht weniger als 14.400 Kriege sollen in der historisch belegten Menschheitsgeschichte bisher stattgefunden haben, mit mehr als 3,5 Milliarden menschlichen Todesopfern. Ausgehend von Euripidesʼ Tragödie »Die Troerinnen« stellt der griechische Choreograf Andonis Foniadakis die Thematik des Krieges ins Zentrum seines neuen Werkes, das er eigens für das Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz kreiert.

Sein »Troja« handelt vom Preis, den Menschen für bewaffnete Konflikte zahlen müssen, und der Frage, wie sich
Aufführungen | Schauspiel

Andersens Erzählungen

Musiktheaterstück von Jherek Bischoff, Jan Dvořák und Philipp Stölzl

An einem stürmischen Abend im Jahr 1836 erscheint Hans Christian Andersen uneingeladen im Haus seines Jugendfreundes Edvard Collin, der am nächsten Tag seine Verlobte Henriette heiraten wird. Andersen ist durch Wind und Wetter gereist, um Edvard erneut seine Liebe zu gestehen. Der Empfang der Familie ist frostig, der Bräutigam selbst außer Haus beim Junggesellenabschied. Einzig Henriette fühlt sich von dem außergewöhnlichen Charme des Gasts angezogen, der stets umgeben von seinen eigenen Märchenfiguren in einer Fantasiewelt lebt. Er verzaubert das nüchterne Zimmer in eine schillernde Unterwasserlandschaft und in überirdisch schöne Schlösser. Und er beginnt, der Braut des Freundes das Märchen der kleinen Meerjungfrau zu erzählen: Entflammt von der Liebe zu einem Prinzen möchte sie ein Mensc
Ereignisse | Kammerkonzert

Konstantin Krimmel / Gerold Huber

Konstantin Krimmel, Bariton
Gerold Huber, Klavier

Lieder von Carl Loewe, Hugo Wolf und Franz Schubert
Aufführungen | Schauspiel

Was ihr wollt

von William Shakespeare

Die von einem Schiffbruch gerettete Viola wird an eine unbekannte Küste gespült. Fremd und allein ahnt sie nicht, auf welchen Boden sie ihren Fuß setzt. "Wie heißt dieses Land?" fragt sie, "Illyrien" wird ihr geantwortet. In diesem Land scheint alles möglich. Der Liebe sind keine Grenzen gesetzt. Jeder geht mit jedem eine Beziehung ein. Es herrscht wildes Begehren und Verführen, Liebesraserei und rauschhaftes Treiben. Viola, die als Mann verkleidet ihren Zwillingsbruder sucht, gerät in die Fänge Olivias, Orsino, der unglücklich in Oliva Verliebte wird von Viola geliebt, Malvolio, der von seinen Kumpanen verspottete Schwärmer, begehrt Olivia. Am Ende bekommt keiner den, den er am Anfang wollte.

Regie: Christian Stückl
Bühne & Kostüme: Stefan Hageneier
Musik: Tom Zimmer
Licht: Björn Ge
Aufführungen | Schauspiel

Reineke Fuchs

von Johann Wolfgang von Goethe

Ein schwindelerregendes Theatermusical nach dem gleichnamigen Gedicht

Zu Pfingsten lädt Löwenkönig Nobel seine Untertanen zu einem frühsommerlichen Fest an den Hof. Das gesamte Tierreich versammelt sich – vom Kranich über den Wolf bis zum Bären. Nur einer fehlt: der Fuchs namens Reineke. Kommt die Sprache auf ihn, ist es mit der Harmonie vorbei. Eine wütende Klage nach der anderen wird vorgebracht und Reineke Fuchs in Abwesenheit unglaublicher Verbrechen bezichtigt. Der Hahn beklagt beispielsweise den Verlust von Frau und Kindern – Reineke soll sie zum Abendbrot verspeist haben. Als er schließlich vor Gericht zur Rede gestellt wird, schafft es der raffinierte Lügner – ein tierischer Verwandter von Ibsens Peer Gynt –, jedem Mann, jeder Frau, jedem Tier Honig ums Maul zu schmieren und se
Aufführungen | Oper

Le Grand Macabre

György Ligeti

Premiere: 28.6.2024

Komponist György Ligeti. Libretto von György Ligeti und Michael Meschke nach dem Schauspiel La balade du Grand Macabre von Michel de Ghelderode.
Oper in zwei Akten (1978)

Der Weltuntergang: Nekrotzar, der titelgebende Große Makabre, ist aus seinem Sarg geklettert und nach Breughelland gekommen, um die Auslöschung der Erde zu verkünden. Er behauptet, der Tod zu sein (Vermutung: es könnte sich um einen Schwätzer handeln). Doch sein apokalyptisches Drohen und seine pechschwarzen Allmachtsfantasien werden von den Breughellandianer:innen durchkreuzt. Nekrotzar, unter massivsten Alkoholeinfluss gesetzt, wird am Weltuntergang gehindert, eingerahmt in ein Gesellschaftstreiben, das dem puren Hedonismus in all seinen Facetten frönt. Nichts bleibt hier unvorstellbar oder Ta
Ereignisse | Kammerkonzert

Andrea Cicalese / Amadeus Wiesensee

Andrea Cicalese, Violine
Amadeus Wiesensee, Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart: Violinsonate G-Dur KV 301
Wolfgang Amadeus Mozart: Violinsonate e-Moll KV 304
Antonín Dvořák: Romantische Stücke für Violine und Klavier
Johannes Brahms: Sonate für Klavier und Violine Nr. 3 d-Moll op. 108
Aufführungen | Schauspiel

Was ihr wollt

von William Shakespeare

Die von einem Schiffbruch gerettete Viola wird an eine unbekannte Küste gespült. Fremd und allein ahnt sie nicht, auf welchen Boden sie ihren Fuß setzt. "Wie heißt dieses Land?" fragt sie, "Illyrien" wird ihr geantwortet. In diesem Land scheint alles möglich. Der Liebe sind keine Grenzen gesetzt. Jeder geht mit jedem eine Beziehung ein. Es herrscht wildes Begehren und Verführen, Liebesraserei und rauschhaftes Treiben. Viola, die als Mann verkleidet ihren Zwillingsbruder sucht, gerät in die Fänge Olivias, Orsino, der unglücklich in Oliva Verliebte wird von Viola geliebt, Malvolio, der von seinen Kumpanen verspottete Schwärmer, begehrt Olivia. Am Ende bekommt keiner den, den er am Anfang wollte.

Regie: Christian Stückl
Bühne & Kostüme: Stefan Hageneier
Musik: Tom Zimmer
Licht: Björn Ge
Aufführungen | Schauspiel

Erfolg

nach dem gleichnamigen Roman von Lion Feuchtwanger

für die Bühne bearbeitet von Barbara Sommer und Stefan Bachmann

München, Anfang der 1920er-Jahre: Dr. Martin Krüger, progressiver Direktor der Staatsgalerie, erwirbt für sein Museum anstößige Bilder – eine willkommene Gelegenheit für die bayerische Regierung, den unbequemen Zeitgenossen endlich von der Bildfläche verschwinden zu lassen. Ein politisch motivierter Prozess katapultiert den unschuldigen Mann ins Gefängnis. Der 26-jährigen Grafologin Johanna Krain, zunächst Verlobte, dann Ehefrau des Gefangenen, sitzt das erlebte Unrecht wie ein Stachel im Fleisch. Ihre Mission ist klar: Martin muss zurück in die Freiheit. Johanna beginnt zu kämpfen, gerät tief in das Dickicht machtpolitischer Ränke und verstrickt sich auf dem Nährboden der bayerisch-bierseligen Lebensart bald auch emotional
Aufführungen | Schauspiel

Das große Heft

nach Ágota Kristóf

Ein Zwillingspaar wird aufs Land geschickt. Die große Stadt, aus der sie kommen, wird bombardiert. Es ist Krieg. Ihre Großmutter wohnt im letzten Haus einer kleinen Stadt, nahe der Grenze. Die Kinder bekommen die Härte des Landlebens zu spüren und die Härte einer Gesellschaft im Krieg. Tote Soldaten im Wald, Fliegeralarm, Elend und Hunger sind allgegenwärtig. Die Zwillinge beginnen schrittweise, sich dieser verrohten Welt anzupassen: Was anfangs noch wie Kinderspiele anmutet, dient bald nur noch dazu, sich abzuhärten. In immer drastischeren Übungen trainieren sie Körper und Geist und werden immer mehr zu selbstständigen Akteuren im Dorfgeschehen.

In präzisen Sätzen von einzigartigem Sog entwickelt Ágota Kristófs Romantrilogie die Geschichte der Zwillinge. "Das große Heft", "Der Beweis"
Aufführungen | Schauspiel

Ist mein Mikro an?

von Jordan Tannahill

aus dem Englischen von Kirstin Lea Hess und Frank Weigand

Mit ihrem stummen Protest vor dem schwedischen Parlamentsgebäude im Jahr 2018 initiiert die damals 15-jährige Greta Thunberg eine globale Bewegung. Seit mittlerweile drei Jahren finden weltweit Fridays for Future-Streiks statt. Schüler*innen und junge Erwachsene demonstrieren für eine lebenswerte Zukunft und gegen die Untätigkeit im Angesicht einer bereits stattfindenden Klimakatastrophe. Der Dramatiker Jordan Tannahill hat sich für das Stück «Ist mein Mikro an?» von den Reden Greta Thunbergs inspirieren lassen und eine Kampfansage und Liebeserklärung zugleich geschrieben. 17 junge Frauen verschaffen sich Gehör, thematisieren das drängendste Problem der Menschheit und fragen: In welchem Alter beginnt eigentlich politisches Handel
Aufführungen | Schauspiel

Mars

von Fritz Zorn

Erst die physische Qual seiner Krebserkrankung durchbricht für Fritz Zorn den Schutzschild einer anerzogenen «Unempfindlichkeit der Seele», erst der drohende Tod weckt seinen Widerstand gegen das Nichtlebendürfen: «Ich bin jung und reich und gebildet; und ich bin unglücklich, neurotisch und allein.» Mit diesen Worten beginnt der Schweizer Autor Fritz Zorn seine Abrechnung mit Herkunft, Familie und Erziehung. Aber: Die Besinnung auf den Tod ist auch eine Besinnung auf Freiheit. Die Kunst zu sterben, befreit den einzelnen von jeder Unterwürfigkeit und allem Zwang und bietet durch die Akzeptanz der eigenen Finalität die Möglichkeit, sich als Teil eines übergeordneten Transformationsprozesses wahrzunehmen.

Für Ensemblemitglied Max Mayer und Bühnenbildner Jonas Vogt bildet die Besonderheit d
Ereignisse | Konzert

Eröffnungskonzert

Lukas Sternath, Klavier

Ludwig van Beethoven: 15 Variationen mit Finale alla Fuga op. 35, Es-dur „Eroica-V ariationen“
Robert Schumann: Thema mit Variationen, Es-dur WoO 24 “Geistervariationen”
Franz Liszt: Années de Pélerinage, 2e année: Italie:
Tre Sonetti del Petrarca (47, 104, 123), S270
Après une Lecture du Dante - Fantasia quasi Sonata, S161/7
Ereignisse | Kammerkonzert

Valentin Radutiu / Amadeus Wiesensee

Valentin Radutiu, Violoncello
Amadeus Wiesensee, Klavier

George Enescu: Sonatensatz für Violoncello und Klavier f-Moll
Johannes Brahms: Sonate für Klavier und Violoncello Nr. 2 F-Dur op.99
Leoš Janáček: Pohadka für Violoncello und Klavier
Dmitri Kabalewski: Sonate für Violoncello und Klavier B-Dur op. 71
Aufführungen | Schauspiel

Der zerbrochne Krug

von Heinrich von Kleist

Nötigung. Missbrauch des Richteramtes. Falschaussage und Verschleierung von Tatsachen. Seit 200 Jahren wird der eklatante Fall um den ruchlosen Richter Adam auf deutschen Bühnen verhandelt. Aber kennen wir tatsächlich die ganze Wahrheit? Was geschah wirklich in jener Nacht, in dem der Krug von Frau Marthe Rull zu Bruch ging? Wessen dunkle Gestalt konnten Zeug*innen aus dem Zimmer von Rulls Tochter Eve entfliehen sehen? Wohin verschwand die Perücke des Richters? Und hat am Ende der Teufel seine Finger mit im Spiel?

Heinrich von Kleists Lustspiel um den Dorfrichter, der sich selbst zu überführen hat, basiert lose auf einem historischen Fall, ist also bereits eine Art von True-Crime-Drama. Mathias Spaan überspitzt in seiner Inszenierung diesen Aspekt und nimmt das Genre, das seit Jahren er
Aufführungen | Schauspiel

Die Unerhörten

Technoide Liebesbriefe für antike Heldinnen

mit Texten von u.a. Aischylos, Ingeborg Bachmann, Hélène Cixous, Euripides, Esther Hutfless, Enis Maci, Friederike Mayröcker, Helga M. Novak, Ovid, Sappho, Elisabeth Schäfer, Christa Wolf

«Hätten wir noch die sämtlichen sapphischen Gedichte, vielleicht würden wir nirgends an Homer erinnert», schrieb Friedrich Schlegel über Sappho, die bedeutendste Lyrikerin der Antike. Nur noch Bruchstücke sind von Sapphos Werk erhalten, das Gros ihrer Worte ist verschollen oder vernichtet. In Elsa-Sophie Jachs Inszenierung dienen die Fragmente ihrer Liedtexte nun als verbindende Melodie für sechs Liebesbriefe an große antike Frauenfiguren: Echo, Medea, Kassandra, Medusa, Philomela und Penelope. Sie alle wurden zum Schweigen gebracht, mittels Gewalt, Ächtung, Verbannung oder Verleumdung.

Autoren wie
Ereignisse | Konzert

Quatuor Hermès / Gregor Sigl

Quatuor Hermès
Gregor Sigl, Viola

Johannes Brahms: Quintett G-dur für zwei Violinen, zwei Violen und Violoncello, op. 111
Anton Bruckner: Quintett F-dur für zwei Violinen, zwei Violen und Violoncello
Aufführungen | Ballett

Le Parc

Angelin Preljocaj

Choreographie Angelin Preljocaj. Musik Wolfgang Amadeus Mozart.
Ballett in drei Akten und einem Epilog (1994)

Angelin Preljocaj schuf Le Parc 1994 für das Ballett der Opéra de Paris mit Isabelle Guérin and Laurent Hilaire in den Hauptrollen. Die Choreographie spielt mit Elementen sowohl aus dem klassischen als auch dem zeitgenössischen Ballett, was den Tänzer:innen äußerste Präzision abfordert. Mit diesen Mitteln wirft Angelin Preljocaj einen zeitgenössischen Blick auf die stark stilisierten Traditionen und Regeln für die Liebe und das Leben an den europäischen Höfen des 17. und 18. Jahrhunderts.

Im Verlauf des Geschehens entwickelt sich ein Spiel zwischen Verlockung und Hingabe, zwischen aufkeimenden und enttäuschten Liebschaften, zwischen flüchtigen und doch lange nachhallenden
Ereignisse | Kammerkonzert

Lionel Martin / Demian Martin

Lionel Martin, Violoncello
Demian Martin, Klavier

Ludwig van Beethoven: Sonate für Violoncello und Klavier C-Dur op. 102/1
Alfred Schnittke: Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1
César Franck: Sonate für Violoncell und Klavier A-Dur
Aufführungen | Schauspiel

8 1/2 Millionen

nach dem Roman von Tom McCarthy, Deutsch von Astrid Sommer

Das Gefühl, die Welt sei falsch. Unecht. Die Menschen statistenhaft, die Abläufe wie einstudiert. Seit einem mysteriösen Unfall begleitet dieses Gefühl den Protagonisten von 8 ½ Millionen auf Schritt und Tritt. Als Entschädigung für den Unfall hat er zwar die gigantische Abfindung von 8 ½ Millionen Pfund bekommen, was aber tun mit so einer Summe, wo man doch keinen Zugang mehr zur Realität findet? Einem plötzlichen Déjà-vu-Erlebnis hinterherjagend, beginnt er schließlich, seine eigene Realität zu bauen. Wie im Wahn errichtet er Kulissen, heuert Schauspielende und Statisterie an und veranstaltet immer akribischere und größere Nachspiele seiner nebulösen Erinnerungen. Das Ziel: die Welt wieder fließend, echt, authentisch wahrnehmen zu können. Aus der totalen Entfremdung wird ein manischer Ko
Aufführungen | Oper

La Sonnambula

Vincenzo Bellini

Die Nachtwandlerin
Musik von Vincenzo Bellini
Libretto von Felice Romani

Ein friedliches Dorfidyll in den Schweizer Alpen: Amina, die schöne Ziehtochter der Müllerin Teresa, und der junge, wohlhabende Bauer Elvino wollen heiraten. Hierzu hat Elvino eigens seine bereits bestehende Verlobung mit der Wirtin Lisa aufgelöst. Graf Rodolfo, der Sohn des verstorbenen Feudalherrn des Ortes, ist nach langer Abwesenheit inkognito in das Dorf zurückgekehrt und hat in Lisas Gasthaus Quartier bezogen. Sofort beginnt er damit, Amina den Hof zu machen, was die Eifersucht Elvinos erregt. Als man am nächsten Morgen Amina schlafend in der Kammer Rodolfos auffindet, ist die Dorfgemeinschaft entsetzt, und der verletzte Elvino löst, allen Unschuldsbeteuerungen seiner Verlobten zum Trotz, seine Verbindung
Aufführungen | Schauspiel

Leonce und Lena

nach Georg Büchner

Die Geschichte ist scheinbar schnell erzählt: Ein Prinz und eine Prinzessin aus benachbarten Königreichen flüchten vor einer arrangierten Ehe, verlieben sich inkognito ineinander und versuchen, mit einer List ihren Lebensweg selbst zu bestimmen – nur um am Schluss festzustellen, dass sie ihrem vorbestimmten Schicksal in die Arme geflüchtet sind. So weit, so klar.

Ein Shakespeare’scher Klamauk könnte das sein, eine Parodie auf Goethes «Werther» und das monarchische System, eine Studie über Jugend und Langeweile. Bei der genaueren Lektüre stellt man aber fest, dass seltsame Lücken, Risse und Leerstellen zwischen den Textzeilen klaffen – und auch die Figuren selbst voller unverfugter Abgründe sind, in die man als Leser*in, Schauspieler*in oder Regisseur ständig hineinfällt und an deren Bod
Aufführungen | Schauspiel

Pygmalion

von Amir Reza Koohestani und Mahin Sadri

nach der gleichnamigen Komödie von George Bernard Shaw
aus dem Persischen von Sima Djabar Zadegan
Auftragswerk

Du bist, wie du sprichst. Phonetikprofessor Higgins wettet mit seinem Freund Pickering, aus der energischen Eliza Doolittle, die sich durch den Verkauf von Blumen auf der Straße mit Mühe über Wasser hält und nur breitesten Dialekt spricht, in kürzester Zeit eine perfekt artikulierende Dame der Upperclass zu machen. Eliza erweist sich als disziplinierte und talentierte Schülerin und besteht erste Auftritte in der High Society. Higgins schreibt den Erfolg seiner Genialität zu und erhebt reflexhaft Anspruch auf sie. Es entzieht sich seiner Wahrnehmung, dass sich Eliza nicht zuletzt durch seinen Unterricht zu einer selbstbewussten und reflektierten Frau entwickelt, die nicht nur
Aufführungen | Schauspiel

MOSI - The Bavarian Dream

von Alexander Eisenach

Modezar und Märchenkönig, Paradiesvogel und Kultfigur. Münchner Original und Wohltäter. In seinem Leben wurden Rudolph Moshammer unzählige dieser Spitznamen und Titel verliehen. Jeder kannte ihn als Exzentriker mit Hundedame Daisy auf dem Arm, als Talkshowgast und Gesellschaftsmensch. Wie sein Vorbild, Bayerns Märchenkönig Ludwig II., liebte er den Glanz, die Opulenz, das Überbordende. Mit seinen Auftritten als Schauspieler und Werbefigur, als Sänger im Vorentscheid des Eurovision Song Contest und mit Büchern wie «Mama und ich» wurde er zur Kultfigur und seine Modeboutique «Carnaval de Venise» auf der Maximilianstraße zur Kultadressse und Pilgerstätte für Mosi-Fans.

«Ausgehend von Moshammers Biografie spüren wir dem romantischen Geist in Leben und Werk dieser schillernden Persönlichkeit
Aufführungen | Oper

Le Grand Macabre

György Ligeti

Premiere: 28.6.2024

Komponist György Ligeti. Libretto von György Ligeti und Michael Meschke nach dem Schauspiel La balade du Grand Macabre von Michel de Ghelderode.
Oper in zwei Akten (1978)

Der Weltuntergang: Nekrotzar, der titelgebende Große Makabre, ist aus seinem Sarg geklettert und nach Breughelland gekommen, um die Auslöschung der Erde zu verkünden. Er behauptet, der Tod zu sein (Vermutung: es könnte sich um einen Schwätzer handeln). Doch sein apokalyptisches Drohen und seine pechschwarzen Allmachtsfantasien werden von den Breughellandianer:innen durchkreuzt. Nekrotzar, unter massivsten Alkoholeinfluss gesetzt, wird am Weltuntergang gehindert, eingerahmt in ein Gesellschaftstreiben, das dem puren Hedonismus in all seinen Facetten frönt. Nichts bleibt hier unvorstellbar oder Ta
Aufführungen | Schauspiel

Die Kopenhagen-Trilogie

nach den Romanen «Kindheit» - «Jugend» - «Abhängigkeit» von Tove Ditlevsen

für die Bühne bearbeitet von Tom Silkeberg
aus dem Dänischen von Ursel Allenstein

Für das Talent und die Träume der heranwachsenden Tove ist im Kopenhagener Arbeiterviertel Vesterbro der 1920er-Jahre kein Platz. Mit vierzehn Jahren muss sie die Schule verlassen und gegen ihren Willen als Hausmädchen, später als Bürogehilfin arbeiten. Dennoch gibt sie sich nicht geschlagen, publiziert anfänglich Gedichte und Erzählungen und sucht ihre Befreiung unbeirrt im eigenen Schreiben. Tove Ditlevsen erzählt in der «Kopenhagen-Trilogie» immer entlang der eigenen Biografie von der Flucht aus einem komplizierten Alltag in die Narration und webt dabei Realität und Fiktion raffiniert ineinander. Ihre gleichnamige Ich-Erzählerin berichtet ebenso humorvoll wie lakonisch von Privatem, das nichtsdestotro
Ereignisse | Konzert

Cuarteto SolTango

Thomas Reif, Violine
Karel Bredenhorst, Violoncello
Andreas Rokseth, Bandoneon
Martin Klett, Klavier

Musik von Bach und Schumann über Piazzolla, Tarantino und Demare zur klassischen Tangomusik
Aufführungen | Schauspiel

In den Gärten oder Lysistrata Teil 2

von Sibylle Berg

In der politisch korrekten, veganen, durchgegenderten Gegenwart scheint der Geschlechterkampf ausgefochten. Vorbei die Zeit, als Männer Frauen noch die Welt erklärten und Frauen schlechten Sex erdulden mussten. Frauen sitzen längst in Führungspositionen und brauchen Männer nicht einmal mehr zur Fortpflanzung. Doch wohin mit den einstigen Herren der Schöpfung, die sich im erbitterten Wettbewerb aufgerieben haben und irgendwann zum Streik aufriefen, für sexuelle Abstinenz gegen das Gefühl der Unterlegenheit? Wie in einem Naturkundemuseum werden gemeinsam noch einmal Gärten der Vergangenheit durchstreift, die nie ein Paradies waren: Stationen alter Paarbeziehungen, vom ersten Kennenlernen bis zur Familiengründung. Die Rollenbilder haben hier zwar noch – im Sinne patriarchaler Ordnungssysteme
Aufführungen | Ballett

Troja

von Andonis Foniadakis

Uraufführung: 28.6.2024

Basierend auf »Die Troerinnen« von Euripides
Musik von Arvo Pärt, Bryce Dessner und Julien Tarride

Der Krieg: ein zerstörerisches, unmenschliches und absurdes Phänomen, welches die Menschheit seit Anbeginn der Zeit durch ihr Verhalten wiederholt. Nicht weniger als 14.400 Kriege sollen in der historisch belegten Menschheitsgeschichte bisher stattgefunden haben, mit mehr als 3,5 Milliarden menschlichen Todesopfern. Ausgehend von Euripidesʼ Tragödie »Die Troerinnen« stellt der griechische Choreograf Andonis Foniadakis die Thematik des Krieges ins Zentrum seines neuen Werkes, das er eigens für das Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz kreiert.

Sein »Troja« handelt vom Preis, den Menschen für bewaffnete Konflikte zahlen müssen, und der Frage, wie sich
Aufführungen | Schauspiel

Die Fliegen

von Jean-Paul Sartre mit einem Prolog und Epilog von Thomas Köck

Nach fünfzehn Jahren im Exil kehrt Orest unerkannt in seine Heimatstadt Argos zurück – in jene Stadt also, in der sein Vater Agamemnon nach dem Sieg über Troja von dessen Frau Klytämnestra und ihrem Geliebten Ägisth ermordet wurde. Doch nicht der Wille nach Vergeltung ist das Motiv seiner spontanen Rückkehr, sondern das Gerücht einer rätselhaften Fliegenplage. Als seine Schwester Elektra ihn zum Bleiben überredet, begreift er allmählich, dass Klytämnestra und Ägisth das Volk nicht nur grausam unterdrücken, sondern ihm auch eine Mitschuld am Mord an Agamemnon aufgebürdet haben. Erst da reift in Orest der Entschluss, zu handeln.

Anders als noch in Aischylos’ berühmter «Orestie», in der ein Fluch das Schicksal der Beteiligten bestimmt, ist Orest bei Sartre nicht mehr Spielball und Werkzeug
Aufführungen | Schauspiel

Prima Facie

von Suzie Miller

aus dem Englischen von Anne Rabe

Tessa Ensler ist eine knallharte Strafverteidigerin. Mit Anfang dreißig hat sie geschafft, was die wenigsten ihr zugetraut hätten: den Weg aus einem Milieu ohne Privilegien an die Eliteuni und dann in die Topkanzlei. Ihre Königsdisziplin ist die Verteidigung in Fällen sexueller Übergriffe. Ist ihre Freispruchrate so hoch, weil sie eine Frau ist, wie geunkt wird? Oder weil sie so gut Lücken und Widersprüche in den Aussagen der weiblichen Opfer aufspürt? Tessa ist jedenfalls stolz, dass sie ihr Gegenüber im Zeugenstand nicht quält wie manch anderer Kollege, aber sie glaubt auch an das Rechtssystem, das im Zweifel zugunsten der Angeklagten entscheidet. Doch diese Überzeugung wird erschüttert, als sie selbst vergewaltigt wird. Der Täter ist kein Unbekannter
Aufführungen | Schauspiel

Based on a true Story by Truman Capote

Ein Video-Essay

Premiere: 4.7.2024

1959 wird die Familie Clutter in Kansas mitten in der Nacht kaltblütig ermordet. Der Autor Truman Capote veröffentlich nur sieben Jahre später einen unglaublichen Tatsachenroman über das Verbrechen. Seine Recherche so einmalig wie fragwürdig. In seinem Buch, dem darauf basierenden Film, sowie dem realen Fall, wird das Wer, das Wo, das Wann und auch das Wie geklärt – allein das Warum bleibt offen.

In dem Video-Essay "Based on a true Story by Truman Capote" vertiefen sich drei Performer*innen in den berühmten Krimanalfall, verschlingen sich in Abschweifungen und spinnen ein Netz, getrieben von Verschwörung und Paranoia. Was hat der tödliche Anschlag auf den 35. US-Präsidenten Kennedy mit True Crime zu tun? Was bedeutet es, wenn Menschen sich fühlen, als ob sie nicht
Aufführungen | Oper

Die Zauberflöte

Musik von Wolfgang Amadeus Mozart
Text nach Emanuel Schikaneder, eingerichtet von Josef E. Köpplinger

Prinz Tamino wird von der Königin der Nacht beauftragt, ihre Tochter aus den Fängen des bösen Sarastro zu befreien. Der seltsame Vogelfänger Papageno soll ihm dabei helfen. Doch kaum sind sie bei Sarastro angelangt, entpuppt dieser sich als Lichtgestalt und die Königin als rachsüchtige Furie. Oder doch nicht? Sind Gut und Böse so leicht zu trennen? Was für Mächte sind hier eigentlich am Werk? Auf seinem Weg zu Pamina lernt Tamino sich und die Welt neu kennen.

Mozarts rätselhafte Oper über Liebe, Läuterung und Menschlichkeit verzaubert seit 1791 Kinder und Erwachsene. Staatsintendant Josef E. Köpplinger inszeniert das magische Werk als Geschichte um das Geheimnis der Verwandlung, des Erwachsenwerdens – vor allem aber als Liebeserklärung an die Welt der Phantasie.

Musikalische Leitung:
Ereignisse | Oper

Aida

Oper in vier Akten von Giuseppe Verd

Die Oper “Aida” von Giuseppe Verdi ist zweifellos ein Meisterwerk, das die Unsterblichkeit der Liebe in den Mittelpunkt stellt. Diese epische Liebesgeschichte zwischen Aida, der äthiopischen Königstochter, und Radamès, dem ägyptischen Heerführer, fasziniert nicht nur durch ihre emotionale Tiefe, sondern auch durch ihre kulturelle Vielfalt.

Die Erfolgsgeschichte von “Aida” erstreckt sich über verschiedene Kulturen und bleibt eines der bedeutendsten Bühnenwerke aller Zeiten. Als Verdi den Kompositionsauftrag aus Kairo erhielt, wurde von ihm verlangt, eine Oper im “ausschließlich ägyptischen Stil” zu schaffen. Verdi, der Superstar der italienischen Oper, zeigte sich zunächst skeptisch: “Eine Oper für Kairo komponieren! Puh! Ich gehe nicht hin, sie zu inszenieren, weil ich fürchten müsste,
Ereignisse | Konzert

Open-Air-Konzert

Wiener Horn Ensemble

Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Carl Maria v. Weber, Eugene Bozza, Anton Wunderer, Anton Bruckner, Engelbert Humperdinck, Johann Strauss u. a.

Bei Regen findet die Veranstaltung in der Tenne statt!
Aufführungen | Schauspiel

Drei Schwestern

von Simon Stone nach Anton Tschechow

Mit einem Drama um Alltag, Sehnsucht und Scheitern stieg Anton Tschechow – und mit ihm das moderne Theater – ins 20. Jahrhundert ein: «Drei Schwestern», uraufgeführt 1901 im Moskauer Künstlertheater, ist die Chronik einer Familie, in der Tschechow die Balance zwischen Melancholie und Lebensfreude, Realismus und Stilisierung hält.

Der australische Autor und Regisseur Simon Stone hat Tschechows berühmtes Drama zum Ausgangspunkt seiner von «Theater heute» als «Stück des Jahres 2017» ausgezeichneten Neudichtung genommen und diese mit rasanter Dialogkunst, subtilen Charakterstudien und der daraus sich zuverlässig ergebenden Ambivalenz der Figuren thematisch im Hier und Jetzt verortet.

«Verdienen wir überhaupt, glücklich zu sein? Weil vielleicht suchen wir immer das Gegenteil. Also sabotie
Ereignisse | Schauspiel

Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben

Kurt Wilhelm und Franz von Kobell

Gastspiel des Münchner Volkstheaters

Auch dieses Jahr ist die Erfolgsinszenierung des Münchner Volkstheaters in Oberammergau zu sehen. Der Brandner Kaspar überlistet den Tod. Als der Boandlkramer kommt, um ihn zu holen, macht er ihn mit Kerschgeist betrunken und schwindelt ihm beim Kartenspiel einige weitere Lebensjahre ab. Die Sache wird jedoch im Himmel beim Portner Petrus bekannt. Der duldet keine Abweichungen im göttlichen Schicksalsablauf. Da bleibt dem Boandlkramer nur eine Chance: den Brandner die Freuden der paradiesischen Ewigkeit auf Probe vorkosten zu lassen.

Das ewige Drama um Leben und Tod ist hier eine Komödie. Weil es ein Einzelner vermag, die Allmacht des Todes und die himmlischen Schicksalsmächte mit seiner Schlitzohrigkeit und Dickköpfigkeit zu überlisten. Die Gesch
Aufführungen | Schauspiel

Based on a true Story by Truman Capote

Ein Video-Essay

Premiere: 4.7.2024

1959 wird die Familie Clutter in Kansas mitten in der Nacht kaltblütig ermordet. Der Autor Truman Capote veröffentlich nur sieben Jahre später einen unglaublichen Tatsachenroman über das Verbrechen. Seine Recherche so einmalig wie fragwürdig. In seinem Buch, dem darauf basierenden Film, sowie dem realen Fall, wird das Wer, das Wo, das Wann und auch das Wie geklärt – allein das Warum bleibt offen.

In dem Video-Essay "Based on a true Story by Truman Capote" vertiefen sich drei Performer*innen in den berühmten Krimanalfall, verschlingen sich in Abschweifungen und spinnen ein Netz, getrieben von Verschwörung und Paranoia. Was hat der tödliche Anschlag auf den 35. US-Präsidenten Kennedy mit True Crime zu tun? Was bedeutet es, wenn Menschen sich fühlen, als ob sie nicht
Aufführungen | Schauspiel

europa flieht nach europa

ein dramatisches gedicht in mehreren tableaus (erweiterte fassung)
von Miru Miroslava Svolikova

Europa spielt mit ihren Schwestern im Wasser. Eine Herde Stiere kommt angetrabt und die Königstochter Europa sieht dem größten, schönsten Stier in die Augen. Er nimmt sie mit sich und schwimmt mit ihr zu einer fernen Insel. Soweit so gut. Diese Europa wird allerdings nicht von Zeus vergewaltigt wie im griechischen Mythos. Sie schlachtet den Stier und ruft einen Kontinent aus, der nicht auf Blut und das Recht des Stärkeren gegründet werden soll. Hoch lebe die Hoffnung: alles soll anders werden als es ist.

Aber so leicht scheinen sich die Jahrhunderte von Krieg, Kolonialismus und Kapitalismus, die Europa geformt haben, nicht abzustreifen. Plötzlich werden wieder Grenzen mit Blut gezogen, auf einmal hat wieder jemand gewonnen, ein anderer verloren und ruck zuck ist man wieder in verdächtig
Aufführungen | Schauspiel

Die Ereignisse

von David Greig

aus dem Englischen von Brigitte Auer mit Kompositionen von John Browne

Claire Fletcher, Seelsorgerin in einer Kleinstadt, wird Zeugin und Opfer einer unbegreiflichen Tat. Ein junger Mann hat während einer Probe des von ihr geleiteten Gemeindechors in einem Amoklauf mehrere Chormitglieder getötet. Es war die gezielte Absicht des Täters, Menschen einer Gruppe anzugreifen, die gegründet wurde, um sozial Benachteiligten, Asylbewerber*innen und Immigrant*innen einen Ort der Gemeinschaft zu bieten. Seitdem ist nichts mehr, wie es war, und eine Rückkehr zur Normalität scheint unmöglich. Toleranz, Offenheit und Solidarität, die Grundfesten von Claires Gemeindearbeit, sind angesichts dieses radikalen Gewaltaktes zutiefst erschüttert. Ihre Versuche, die Frage nach dem «Warum» zu ergründen, prägen
Ereignisse | Festival

Die Dreigroschenoper

Theaterstück mit Musik von Bertolt Brecht (Text) und Kurt Weill (Musik), unter Mitarbeit von Elisabeth Hauptmann

Dieser Haifisch, der hat Biss.
Brecht und Weills Lieder zünden bis heute Pointengewitter. Ihre Texte entblättern menschliche Untiefen. Sie halten uns den Spiegel vor und werfen Fragen auf: Wer sind die wahren Gangster in der Gesellschaft? Wer prostituiert sich für wen? Wer oder was ist wirklich „arm“? „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“. Kommt nach dem Fressen überhaupt noch Moral? Brecht war 30 Jahre alt, als er seine kapitalismuskritische Oper schrieb und damit zusammen mit Weills Genres übergreifenden Kompositionen aus Tango-, Jazz-, Blues-Elementen undJahrmarktsmusik einen der größten Theatererfolge des 20. Jahrhunderts
landete. Ja, dieser Haifisch, der hat Zähne. Dass er Biss hat, beweist die Tatsache, dass die Dreigroschenoper nach Hitlers Machtergreifung 1933 verboten w
Ereignisse | Konzert

Akademie für Alte Musik Berlin: „Europa tanzt!“

Akademie für Alte Musik Berlin
Georg Kallweit, Konzertmeister
Elke Kottmair, Sprecherin

Henry Purcell (1659-1695): Suite aus der semi-opera The Fair Queen
Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680): Arie con la mattacina
Jean Baptist Lully (1632-1687): Suite aus der Oper "Le Bourgeois Gentilhomme" Georg Philipp Telemann (1681-1767): Ouverture-Suite in B-Dur "Les Nations"
("Völker-Ouvertüre), TWV 55: B5
Antonio Vivaldi (1678-1741): Triosonate in d-moll op. 1 Nr. 12, RV 63 La Follia Jean Féry Rebel (1666-1747): Les Caractères de la Danse
Aufführungen | Musiktheater

19. Münchener Biennale: Defekt

Oper von Mithatcan Öcal | Libretto und Video Künstlerin: cylixe

Die Erde ist verloren. Im Ödland einer erschreckend realen Zukunft nach der großen Katastrophe ist es allerhöchste Zeit, die Biege zu machen. Wer ein Raumschiff hat, kann sich also glücklich schätzen – doch bevor Mike Tango, Sierra Sierra, Charlie Golf und Mandy Lemon das Weite suchen können, müssen Schiff und Bordcomputer erstmal wieder mitspielen. Doch die erweisen sich bei genauerer Betrachtung als erstaunlich eigenwillig und lebhaft...

Defekt (UA) ist ein Auftragswerk in Kooperation mit der Münchener Biennale für neues Musiktheater, dem wichtigsten Festival für zeitgenössisches Musiktheater, das für diese Uraufführung mit dem Staatstheater Kassel gemeinsame Sache macht. Der Istanbuler Komponist Mithatcan Öcal gilt als eines der größten internationalen Talente der zeitgenössischen M
Aufführungen | Schauspiel

Der zerbrochne Krug

von Heinrich von Kleist

Nötigung. Missbrauch des Richteramtes. Falschaussage und Verschleierung von Tatsachen. Seit 200 Jahren wird der eklatante Fall um den ruchlosen Richter Adam auf deutschen Bühnen verhandelt. Aber kennen wir tatsächlich die ganze Wahrheit? Was geschah wirklich in jener Nacht, in dem der Krug von Frau Marthe Rull zu Bruch ging? Wessen dunkle Gestalt konnten Zeug*innen aus dem Zimmer von Rulls Tochter Eve entfliehen sehen? Wohin verschwand die Perücke des Richters? Und hat am Ende der Teufel seine Finger mit im Spiel?

Heinrich von Kleists Lustspiel um den Dorfrichter, der sich selbst zu überführen hat, basiert lose auf einem historischen Fall, ist also bereits eine Art von True-Crime-Drama. Mathias Spaan überspitzt in seiner Inszenierung diesen Aspekt und nimmt das Genre, das seit Jahren er
Aufführungen | Ballett

Troja

von Andonis Foniadakis

Uraufführung: 28.6.2024

Basierend auf »Die Troerinnen« von Euripides
Musik von Arvo Pärt, Bryce Dessner und Julien Tarride

Der Krieg: ein zerstörerisches, unmenschliches und absurdes Phänomen, welches die Menschheit seit Anbeginn der Zeit durch ihr Verhalten wiederholt. Nicht weniger als 14.400 Kriege sollen in der historisch belegten Menschheitsgeschichte bisher stattgefunden haben, mit mehr als 3,5 Milliarden menschlichen Todesopfern. Ausgehend von Euripidesʼ Tragödie »Die Troerinnen« stellt der griechische Choreograf Andonis Foniadakis die Thematik des Krieges ins Zentrum seines neuen Werkes, das er eigens für das Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz kreiert.

Sein »Troja« handelt vom Preis, den Menschen für bewaffnete Konflikte zahlen müssen, und der Frage, wie sich
Aufführungen | Schauspiel

Buddenbrooks

von Thomas Mann

«Ich glaubte … ich glaubte … es käme nichts mehr», rechtfertigt sich der junge Hanno, als er von seinem Vater, dem Senator Thomas Buddenbrook, zur Rede gestellt wird. Sein provokanter Schlussstrich unter das Ende der heiligen Familienchronik wird spätestens in den schicksalhaften persönlichen und ökonomischen Verfehlungen der Generation der Geschwister Thomas, Christian und Tony Buddenbrook zur Realität.

«Und oft erscheinen die äußeren Zeichen des Aufstiegs erst, wenn es in Wahrheit schon wieder abwärts geht.» Thomas Mann beschreibt in seinem 1901 mit dem Untertitel «Verfall einer Familie» veröffentlichten Roman durch präzise Figurenzeichnungen und einen von Ironie geprägten Stil den Beginn eines Umbruchs großbürgerlicher Strukturen. Mann ließ sich für die «Buddenbrooks» von seiner eige
Aufführungen | Schauspiel

Prima Facie

von Suzie Miller

aus dem Englischen von Anne Rabe

Tessa Ensler ist eine knallharte Strafverteidigerin. Mit Anfang dreißig hat sie geschafft, was die wenigsten ihr zugetraut hätten: den Weg aus einem Milieu ohne Privilegien an die Eliteuni und dann in die Topkanzlei. Ihre Königsdisziplin ist die Verteidigung in Fällen sexueller Übergriffe. Ist ihre Freispruchrate so hoch, weil sie eine Frau ist, wie geunkt wird? Oder weil sie so gut Lücken und Widersprüche in den Aussagen der weiblichen Opfer aufspürt? Tessa ist jedenfalls stolz, dass sie ihr Gegenüber im Zeugenstand nicht quält wie manch anderer Kollege, aber sie glaubt auch an das Rechtssystem, das im Zweifel zugunsten der Angeklagten entscheidet. Doch diese Überzeugung wird erschüttert, als sie selbst vergewaltigt wird. Der Täter ist kein Unbekannter
Ereignisse | Schauspiel

Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben

Kurt Wilhelm und Franz von Kobell

Gastspiel des Münchner Volkstheaters

Auch dieses Jahr ist die Erfolgsinszenierung des Münchner Volkstheaters in Oberammergau zu sehen. Der Brandner Kaspar überlistet den Tod. Als der Boandlkramer kommt, um ihn zu holen, macht er ihn mit Kerschgeist betrunken und schwindelt ihm beim Kartenspiel einige weitere Lebensjahre ab. Die Sache wird jedoch im Himmel beim Portner Petrus bekannt. Der duldet keine Abweichungen im göttlichen Schicksalsablauf. Da bleibt dem Boandlkramer nur eine Chance: den Brandner die Freuden der paradiesischen Ewigkeit auf Probe vorkosten zu lassen.

Das ewige Drama um Leben und Tod ist hier eine Komödie. Weil es ein Einzelner vermag, die Allmacht des Todes und die himmlischen Schicksalsmächte mit seiner Schlitzohrigkeit und Dickköpfigkeit zu überlisten. Die Gesch
Aufführungen | Schauspiel

Based on a true Story by Truman Capote

Ein Video-Essay

Premiere: 4.7.2024

1959 wird die Familie Clutter in Kansas mitten in der Nacht kaltblütig ermordet. Der Autor Truman Capote veröffentlich nur sieben Jahre später einen unglaublichen Tatsachenroman über das Verbrechen. Seine Recherche so einmalig wie fragwürdig. In seinem Buch, dem darauf basierenden Film, sowie dem realen Fall, wird das Wer, das Wo, das Wann und auch das Wie geklärt – allein das Warum bleibt offen.

In dem Video-Essay "Based on a true Story by Truman Capote" vertiefen sich drei Performer*innen in den berühmten Krimanalfall, verschlingen sich in Abschweifungen und spinnen ein Netz, getrieben von Verschwörung und Paranoia. Was hat der tödliche Anschlag auf den 35. US-Präsidenten Kennedy mit True Crime zu tun? Was bedeutet es, wenn Menschen sich fühlen, als ob sie nicht
Aufführungen | Schauspiel

Bruce und die Sehnsucht nach dem Licht

Solo von Valentino Dalle Mura über sein Lieblingscomic

Ensemblemitglied Valentino Dalle Mura ist seit frühester Kindheit Batman-Fan. Nachdem er zwei Jahrzehnte lang hunderte Comics und alle Verfilmungen verschlungen hat, teilt er nun sein großes Spezialwissen mit dem Publikum, fragt sich aber auch, was für ein Männer- und Heldenbild er dabei eigentlich verehrt hat.

Inszenierung und Stückentwicklung: Florian Hein
Bühne: Lisa Käppler
Kostüme: Silke Messemer
Licht: Sascha Tillard
Dramaturgie: Katrin Michaels

Dauer: Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Aufführungen | Kammerkonzert

Kammerkonzert »Quatsch, keine Opern!«

Musiker:innen des Orchesters des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Giacomo Puccini Drei Menuette A-Dur und »Crisantemi« für Streichquartett
Gioachino Rossini Sonata a quattro Nr. 3 C-Dur
Darius Milhaud Sonate für Flöte, Oboe, Klarinette und Klavier op. 47
Jörg Widmann »180 beats per minute« für Streichsextett
Richard Strauss »Metamorphosen«, Bearbeitung für Streichseptett von Rudolf Leopold

Was passiert, wenn Opernkomponisten wie Puccini oder Rossini sich in der Kammermusik austoben? Hören Sie selbst und genießen Sie die lustvolle Auseinandersetzung mit ungewöhnlichen Kompositionen.
Ereignisse | Kinderkonzert

Album für die Jugend - Ein Tag bei Familie Schumann

Für Kinder ab 7 Jahren

Kindersinfoniker
Salome Kammer, Solistin
Johannes X. Schachtner, Leitung

Album für die Jugend - Ein Tag bei Familie Schumann
Aufführungen | Führung

Theater­führung

Auf der Bühne – hinter der Bühne – vor der Bühne

Eine Führung durch das Gärtnerplatztheater ermöglicht Ihnen, einen Schritt weiter als bis zum Orchestergraben zu gehen und hinter die Kulissen des Hauses zu blicken. Sie erfahren Wissenswertes über die Abläufe im Hintergrund und die einzelnen Bereiche des Hauses, die dafür verantwortlich sind, dass der Vorhang sich jeden Abend hebt. Und Sie entdecken das Haus aus einem neuen historischen Blickwinkel und tauchen in die über 150-jährige Geschichte des Theaters ein.

Der Rundgang beinhaltet den Besuch der Foyers, des Zuschauerraums, des Orchesterprobensaals sowie nach Verfügbarkeit des Bühnenbereichs oder der Probenbühnen.

Führungen (ca. 60 - 70 Minuten) finden mehrmals monatlich statt.

Tickets im Vorverkauf: 10 € / 5 € (ermäßigt)
online, telefonisch unter 089 21 85 19 60 sowie an d
Aufführungen | Oper

Le Grand Macabre

György Ligeti

Premiere: 28.6.2024

Komponist György Ligeti. Libretto von György Ligeti und Michael Meschke nach dem Schauspiel La balade du Grand Macabre von Michel de Ghelderode.
Oper in zwei Akten (1978)

Der Weltuntergang: Nekrotzar, der titelgebende Große Makabre, ist aus seinem Sarg geklettert und nach Breughelland gekommen, um die Auslöschung der Erde zu verkünden. Er behauptet, der Tod zu sein (Vermutung: es könnte sich um einen Schwätzer handeln). Doch sein apokalyptisches Drohen und seine pechschwarzen Allmachtsfantasien werden von den Breughellandianer:innen durchkreuzt. Nekrotzar, unter massivsten Alkoholeinfluss gesetzt, wird am Weltuntergang gehindert, eingerahmt in ein Gesellschaftstreiben, das dem puren Hedonismus in all seinen Facetten frönt. Nichts bleibt hier unvorstellbar oder Ta
Aufführungen | Oper

Die Zauberflöte

Musik von Wolfgang Amadeus Mozart
Text nach Emanuel Schikaneder, eingerichtet von Josef E. Köpplinger

Prinz Tamino wird von der Königin der Nacht beauftragt, ihre Tochter aus den Fängen des bösen Sarastro zu befreien. Der seltsame Vogelfänger Papageno soll ihm dabei helfen. Doch kaum sind sie bei Sarastro angelangt, entpuppt dieser sich als Lichtgestalt und die Königin als rachsüchtige Furie. Oder doch nicht? Sind Gut und Böse so leicht zu trennen? Was für Mächte sind hier eigentlich am Werk? Auf seinem Weg zu Pamina lernt Tamino sich und die Welt neu kennen.

Mozarts rätselhafte Oper über Liebe, Läuterung und Menschlichkeit verzaubert seit 1791 Kinder und Erwachsene. Staatsintendant Josef E. Köpplinger inszeniert das magische Werk als Geschichte um das Geheimnis der Verwandlung, des Erwachsenwerdens – vor allem aber als Liebeserklärung an die Welt der Phantasie.

Musikalische Leitung:
Ereignisse | Konzert

Julia Fischer / Daniel Müller-Schott / Yulianna Avdeeva

Julia Fischer, Violine
Daniel Müller-Schott, Violoncello
Yulianna Avdeeva, Klavier

Bedřich Smetana: Klaviertrio g-moll, op. 15
Franz Schubert: Klaviertrio Es-dur D897 op. Posth. 148 „Notturno”
Antonin Dvořák: Klaviertrio f-moll, op. 65
Aufführungen | Schauspiel

Erfolg

nach dem gleichnamigen Roman von Lion Feuchtwanger

für die Bühne bearbeitet von Barbara Sommer und Stefan Bachmann

München, Anfang der 1920er-Jahre: Dr. Martin Krüger, progressiver Direktor der Staatsgalerie, erwirbt für sein Museum anstößige Bilder – eine willkommene Gelegenheit für die bayerische Regierung, den unbequemen Zeitgenossen endlich von der Bildfläche verschwinden zu lassen. Ein politisch motivierter Prozess katapultiert den unschuldigen Mann ins Gefängnis. Der 26-jährigen Grafologin Johanna Krain, zunächst Verlobte, dann Ehefrau des Gefangenen, sitzt das erlebte Unrecht wie ein Stachel im Fleisch. Ihre Mission ist klar: Martin muss zurück in die Freiheit. Johanna beginnt zu kämpfen, gerät tief in das Dickicht machtpolitischer Ränke und verstrickt sich auf dem Nährboden der bayerisch-bierseligen Lebensart bald auch emotional
Ereignisse | Kammerkonzert

„Cellissimo“

Wen-Sinn Yang und seine Meisterklasse Violoncello der HMTM

Werke von Edvard Grieg, Gioacchino Rossini, Antonín Dvořák, David Popper, Viktor Herbert, W.A. Mozart/Fazil Say, Richard Klemm, Manuel de Falla und George Bizet
Aufführungen | Schauspiel

Alles ist aus, aber wir haben ja uns (Unterwasser)

Eine Romcom von Bonn Park und Ben Roessler

Under the sea. Wir befinden uns in der letzten Großstadt auf dem Meeresgrund. Hier leben Meerfrauen und Meermänner friedlich mit Meeresfischen und Meeresfrüchten zusammen. Aber das einst blubbernde Imperium hat mittlerweile Unterwasser. Wo einst der Wohlstand für alle angepriesen wurde, klaffen mittlerweile unübersehbare Risse. Die Natur fordert ihr Territorium zurück. Der Untergang der Zivilisation steht unmittelbar bevor, aber davon wollen die Meeresmenschen nichts wissen. Alle gehen fleißig ihren Beschäftigungen nach, wie eh und je. Sie schneiden die wuchernden Algen zurück, kratzen die Muscheln von den Fassaden und versuchen die Seesterne wieder zum Glänzen zu bringen. Man geht ins Büro oder ins Theater und erzählt sich Geschichten aus der guten alten Zeit. Aber vor allem verliebt man
Aufführungen | Schauspiel

Revolution

nach dem Roman von Viktor Martinowitsch, Deutsch von Thomas Weiler

Eine wilde Verfolgungsjagd durch die Straßen Moskaus endet mit einem gewaltigen Crash. Totalschaden. Michail weiß nicht, wie ihm geschieht, als er aus dem Nichts heraus für den ominösen Autounfall verantwortlich gemacht wird. Gelingt es ihm nicht, innerhalb von 5 Tagen eine immense Schadensersatzforderung zu begleichen, muss er ins Gefängnis. Mit einer unerwarteten Spende zieht er in letzter Sekunde den Kopf aus der Schlinge. Seine großzügigen neuen Freunde entpuppen sich jedoch als mächtiger Geheimbund, als ein undurchschaubares Netzwerk mit zahllosen Mitgliedern, deren gespenstischer Anführer "Batja" aus dem Untergrund heraus die Fäden zieht und bis ins Mark Politik und Medien, wissenschaftliche und juristische Institutionen kontrolliert. Blindlings stolpert Michail in diesen Kreis und g
Ereignisse | Konzert

Lesung mit Klavier

Hideyo Harada, Klavier
Thomas Thieme und Peter Lohmeyer, Rezitation

Originalwerke und Wagner-Transkriptionen für Klavier von Franz Liszt

Richard Wagner: aus Die Walküre, Ende 3. Aufzug
Franz Liszt: Années de Pélerinage, 2ème année, „Canzone“ Richard Wagner: aus Tannhäuser die Ouvertüre und „Abendstern“ Franz Liszt: „Un Sospiro“ / „Ab irato“
Richard Wagner: aus Lohengrin: „Nie sollst Du mich befragen“
Elegie für Klavier
aus Tristan und Isolde der Liebestod „Mild und leise...“
„Ankunft bei den schwarzen Schwänen“ (Albumblatt für Klavier)
Franz Liszt: „nuages gris“ / Consolation Nr. 3
Aufführungen | Schauspiel

Was ihr wollt

von William Shakespeare

Die von einem Schiffbruch gerettete Viola wird an eine unbekannte Küste gespült. Fremd und allein ahnt sie nicht, auf welchen Boden sie ihren Fuß setzt. "Wie heißt dieses Land?" fragt sie, "Illyrien" wird ihr geantwortet. In diesem Land scheint alles möglich. Der Liebe sind keine Grenzen gesetzt. Jeder geht mit jedem eine Beziehung ein. Es herrscht wildes Begehren und Verführen, Liebesraserei und rauschhaftes Treiben. Viola, die als Mann verkleidet ihren Zwillingsbruder sucht, gerät in die Fänge Olivias, Orsino, der unglücklich in Oliva Verliebte wird von Viola geliebt, Malvolio, der von seinen Kumpanen verspottete Schwärmer, begehrt Olivia. Am Ende bekommt keiner den, den er am Anfang wollte.

Regie: Christian Stückl
Bühne & Kostüme: Stefan Hageneier
Musik: Tom Zimmer
Licht: Björn Ge
Aufführungen | Schauspiel

MOSI - The Bavarian Dream

von Alexander Eisenach

Modezar und Märchenkönig, Paradiesvogel und Kultfigur. Münchner Original und Wohltäter. In seinem Leben wurden Rudolph Moshammer unzählige dieser Spitznamen und Titel verliehen. Jeder kannte ihn als Exzentriker mit Hundedame Daisy auf dem Arm, als Talkshowgast und Gesellschaftsmensch. Wie sein Vorbild, Bayerns Märchenkönig Ludwig II., liebte er den Glanz, die Opulenz, das Überbordende. Mit seinen Auftritten als Schauspieler und Werbefigur, als Sänger im Vorentscheid des Eurovision Song Contest und mit Büchern wie «Mama und ich» wurde er zur Kultfigur und seine Modeboutique «Carnaval de Venise» auf der Maximilianstraße zur Kultadressse und Pilgerstätte für Mosi-Fans.

«Ausgehend von Moshammers Biografie spüren wir dem romantischen Geist in Leben und Werk dieser schillernden Persönlichkeit
Ereignisse | Konzert

Akademisten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

Bläserquintette

Paul Taffanel: Quintett g-moll für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn
Paul Hindemith: Kleine Kammermusik für fünf Bläser op 24,2
Luciano Berio: „Ricorrenze“
Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie für eine Orgelwalze f-moll KV 608 (Arrangement)
Aufführungen | Schauspiel

Über Menschen

nach dem Roman von Juli Zeh, Fassung: Christian Stückl

Frühjahr 2020: Dora flieht aus Berlin – vor dem Lockdown, vor ihrem überbesorgten Freund, der in der Obsession mit der Pandemie seine Berufung gefunden zu haben scheint, vor dem Stress der Großstadt und den Selbstzweifeln, die damit einhergehen. Im brandenburgischen Bracken scheint die Welt auf den ersten Blick simpler, wenn auch etwas trüber: Händeschütteln ist hier auf einmal wieder normal, an den Türen kleben AfD-Sticker und der Nachbar Gote stellt sich als "Dorfnazi" vor. Doch der Kosmos, den Dora mit ihrer Flucht aufs Land betritt, ist um einiges vielschichtiger als erwartet. Aus Stereotypen werden plötzlich Menschen, aus vorgefertigten Überzeugungen auf einmal wieder Raum zur Begegnung.

Juli Zeh hat mit ihrem gefeierten Bestseller einen der ersten Romane über die Gesellschaft in Z
Aufführungen | Ballett

Troja

von Andonis Foniadakis

Uraufführung: 28.6.2024

Basierend auf »Die Troerinnen« von Euripides
Musik von Arvo Pärt, Bryce Dessner und Julien Tarride

Der Krieg: ein zerstörerisches, unmenschliches und absurdes Phänomen, welches die Menschheit seit Anbeginn der Zeit durch ihr Verhalten wiederholt. Nicht weniger als 14.400 Kriege sollen in der historisch belegten Menschheitsgeschichte bisher stattgefunden haben, mit mehr als 3,5 Milliarden menschlichen Todesopfern. Ausgehend von Euripidesʼ Tragödie »Die Troerinnen« stellt der griechische Choreograf Andonis Foniadakis die Thematik des Krieges ins Zentrum seines neuen Werkes, das er eigens für das Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz kreiert.

Sein »Troja« handelt vom Preis, den Menschen für bewaffnete Konflikte zahlen müssen, und der Frage, wie sich
Aufführungen | Schauspiel

Maria Stuart

von Friedrich Schiller

Maria Stuart, die entthronte schottische Königin, sucht in England Asyl, findet sich aber alsbald in Festungshaft, da ihre Tante, die englische Königin Elisabeth Tudor, Ermittlungen gegen sie aufnimmt: Maria war angeblich im Alter von siebzehn Jahren in die Ermordung ihres Ehemanns verstrickt – so die offizielle Anklage, gerüchtehalber aber auch in ein ganz aktuelles Umsturzkomplott. Schiller zeichnet keine seiner Protagonistinnen in besonders schmeichelhaftem Licht: Maria als impulsive Verführerin, Elisabeth als eifersüchtige und entscheidungsscheue Regentin. An Goethe schreibt er 1799 über seinen «poetischen Kampf mit dem historischen Stoff», bevor es ihm gelingt, «der Phantasie eine Freiheit über die Geschichte zu verschaffen». Und diese Freiheit besteht auch darin, aus der beliebten «V
Aufführungen | Schauspiel

blues in schwarz weiss

mit Texten von May Ayim und Julienne De Muirier

«in deutschland gross geworden, bin ich unterwegs», schrieb May Ayim 1983, «weg vom: hautfarbesein, nationalitätsein, / religionsein, parteisein, / grosssein, kleinsein, intelligentsein, dummsein, / sein oder nichtsein / auf dem weg zu mir / auf dem weg zu dir». Die Dichterin, Pädagogin und Aktivistin war eine prägende Stimme der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD), die in den 1980er-Jahren für Gleichstellung zu kämpfen begann. In engem Austausch mit der afroamerikanischen Feministin Audre Lorde entstand der Begriff «afrodeutsch», der verdeutlicht, dass sich eine afrikanische und eine deutsche Identität nicht gegenseitig ausschließen. In den beiden vor ihrem frühen Tod veröffentlichten Gedichtbänden findet May Ayim eine knappe, poetische Sprache, in der sie ihre Erfahrungen v
Ereignisse | Konzert

Carolin Widmann / Nils Mönkemeyer / Julian Steckel / William Youn

Carolin Widmann, Violine
Nils Mönkemeyer, Viola
Julian Steckel, Violoncello
William Youn, Klavier

Franz Schubert: Adagio e Rondo Concertante D 487
Guillaume Lekeu: Klavierquartett h-moll (unvollendet)
Johannes Brahms: Klavierquartett g-moll op. 25
Aufführungen | Ballett

Duato / Skeels / Eyal

Dreiteiliger Ballettabend

Choreographie Nacho Duato, Andrew Skeels, Sharon Eyal. Musik Karl Jenkins, Antoine Seychal, Ori Lichtik

White Darkness (2001)
Choreographie: Nacho Duato
Musik: Karl Jenkins
Bühne: Jaafar Chalabi
Kostüme: Lourdes Frías
Licht: Joop Caboort

Andrew Skeels: Chasm (Arbeitstitel)
Choreographie: Andrew Skeels
Musik: Antoine Seychal
Kostüme: Marija Djordjevic
Bühne: Michel Ostaszewski
Licht: Christian Kass

Autodance (2018)
Choreographie: Sharon Eyal
Choreographischer Mitarbeiter: Gai Behar
Musik: Ori Lichtik
Kostüme: Rebecca Hytting
Licht: Alon Cohen

Manchmal möchte man der Welt entfliehen – die drei Choreographien dieses neuen Triple Bills, der die Ballettfestwoche 2024 eröffnet, kreisen um verschiedene Formen der
Aufführungen | Schauspiel

Der zerbrochne Krug

von Heinrich von Kleist

Nötigung. Missbrauch des Richteramtes. Falschaussage und Verschleierung von Tatsachen. Seit 200 Jahren wird der eklatante Fall um den ruchlosen Richter Adam auf deutschen Bühnen verhandelt. Aber kennen wir tatsächlich die ganze Wahrheit? Was geschah wirklich in jener Nacht, in dem der Krug von Frau Marthe Rull zu Bruch ging? Wessen dunkle Gestalt konnten Zeug*innen aus dem Zimmer von Rulls Tochter Eve entfliehen sehen? Wohin verschwand die Perücke des Richters? Und hat am Ende der Teufel seine Finger mit im Spiel?

Heinrich von Kleists Lustspiel um den Dorfrichter, der sich selbst zu überführen hat, basiert lose auf einem historischen Fall, ist also bereits eine Art von True-Crime-Drama. Mathias Spaan überspitzt in seiner Inszenierung diesen Aspekt und nimmt das Genre, das seit Jahren er
Aufführungen | Oper

Oh! Oh! Amelio!

von Thomas Pigor

Uraufführung: 10.7.2024

Eine nagelneue Operette
Musik von Konrad Koselleck und Thomas Pigor
Frei nach »Occupe-toi d’Amélie« von Georges Feydeau
Auftragswerk des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Travestiekünstler Amelio von Tschüssikowski ist echt heiß begehrt: Während ihn Filmproduzent Prinz »als Frau« von der Showbühne weg für eine Rolle im nächsten »Tatort« (aber vor allem auf seiner Besetzungscouch!) schnappen will, braucht ihn seine abgebrannte Freundin Marika dringend »als Mann« für eine Alibi-Hochzeit, um sich das Erbe ihrer marzowinisch-orthodoxen Tante zu angeln. Amelios Lebensgefährte Étienne weiß sehr gut, wie schlecht sein Schatz Nein sagen kann, aber ausgerechnet jetzt muss er für ein paar Tage in die USA reisen. Und dann mischt auch noch Amelios ichsüchtige Mutter mit
Aufführungen | Schauspiel

Valentiniade. Sportliches Singspiel mit allen Mitteln

von und nach Karl Valentin und mit Texten von Michel Decar

«Ist das Theater nicht auch Schule, Fragezeichen!»

Die vierfach zum Theatertreffen eingeladene und für ihre rasanten, irrwitzigen Inszenierungen samt spielwütigen Schauspielensembles bekannte Regisseurin Claudia Bauer widmet sich in ihrer neuen Arbeit einem Münchner Original, dem genialen Komiker Karl Valentin. In ihrer gewohnt opulenten Bühnensprache entwickelt sie eine Hommage an den bayerischen Sprachanarchisten, für den der Kritiker Alfred Kerr eigens die Bezeichnung «Wortzerklauberer» erfand. Bis heute passen Valentins tragikomische Kunst und «dialektische Sprachspielerei» in keine gängige Schublade. Gerade diese Einzigartigkeit hat die nachfolgenden Künstlergenerationen maßgeblich beeinflusst: von Bertolt Brecht über Samuel Beckett bis hin zu Herbert Achternbusch, Gerhard Polt und
Aufführungen | Schauspiel

Yvonne, Prinzessin von Burgund

von Witold Gombrowicz

aus dem Polnischen von Olaf Kühl

«Sagen wir, jemand kommt zu dir und sagt dir, du bist so und so eine Person, sagt dir die schlimmsten, entsetzlichsten Dinge, Dinge, die einen Menschen umbringen, einfach fertigmachen, die einem die Sprache und das Leben verschlagen. Und du sagst dann: Ja, so bin ich, das ist wahr, aber ... Aber was?» – Mit diesen Worten versucht Prinz Philipp seine frisch verlobte Yvonne aus der Reserve zu locken, beschreibt damit aber auch die wesentliche Stückhandlung des Erstlingswerks des polnischen Autors Witold Gombrowicz. Geschrieben 1935, wurde es erst in den 1960er-Jahren für die Bühne entdeckt und damals vor allem in der Tradition des absurden Theaters interpretiert. Denn Gombrowicz entzieht seine Titelfigur jeder Kategorisierung: Sie schweigt, lässt alle Demü
Ereignisse | Konzert

Klavierkonzert Jan Lisiecki

Préludes und Präludien von Frédéric Chopin, Johann Sebastian Bach, Sergei Rachmaninoff, Karol Szymanowski, Olivier Messiaen und Henryk Górecki
Aufführungen | Schauspiel

Der Besuch der alten Dame

Auftritt der Enkelin - von Friedrich Dürrenmatt

Die Enkelin von Claire Zachanassian kommt für einen Auftritt nach Güllen, der verarmten Heimatstadt ihrer verstorbenen Großmutter. Da sie sich mit deren Vergangenheit nie richtig auseinandergesetzt hat, ist sie gespannt, Güllen endlich kennenzulernen. Der Klang ihres Nachnamens bringt die ganze Stadt auf die Beine. Man erhofft sich eine Finanzspritze durch die Erbin der reichen Dame. Doch schnell merkt Zachanassian, dass noch etwas anderes mitschwingt. Die Güllener sind allesamt Nachgeborene und kennen die alte Dame nur aus Erzählungen. Erst nach und nach erfährt die Enkelin, dass Alfred Ill, nachdem er ihre Großmutter geschwängert hat, die Vaterschaft abstritt und die Schwangere als gebrochene Frau ins Ausland fliehen musste. Zachanassian wird klar, dass nicht nur Alfred Ill ihre Großmutt
Aufführungen | Oper

Oh! Oh! Amelio!

von Thomas Pigor

Uraufführung: 10.7.2024

Eine nagelneue Operette
Musik von Konrad Koselleck und Thomas Pigor
Frei nach »Occupe-toi d’Amélie« von Georges Feydeau
Auftragswerk des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Travestiekünstler Amelio von Tschüssikowski ist echt heiß begehrt: Während ihn Filmproduzent Prinz »als Frau« von der Showbühne weg für eine Rolle im nächsten »Tatort« (aber vor allem auf seiner Besetzungscouch!) schnappen will, braucht ihn seine abgebrannte Freundin Marika dringend »als Mann« für eine Alibi-Hochzeit, um sich das Erbe ihrer marzowinisch-orthodoxen Tante zu angeln. Amelios Lebensgefährte Étienne weiß sehr gut, wie schlecht sein Schatz Nein sagen kann, aber ausgerechnet jetzt muss er für ein paar Tage in die USA reisen. Und dann mischt auch noch Amelios ichsüchtige Mutter mit
Aufführungen | Schauspiel

Bavaria

von Guillermo Calderón

aus dem Englischen von Katrin Michaels

Der chilenische Regisseur und Autor Guillermo Calderón schafft in seinem Schreiben eine ganz eigene Verbindung von Humor und politischer Brisanz. Viele seiner Texte erzählen durchaus komisch von den Vorurteilen, der Ignoranz und dem Egoismus, die im interkulturellen Austausch zutage treten. In seinem neuen Stück für das Residenztheater trifft sich eine Gruppe Frauen zur Chorprobe. Doch sie singen nicht nur zusammen, sie wollen auch eine neue Form der Gemeinschaft gründen, ein neues «Bavaria», das ihren Vorstellungen von einem guten Leben besser entspricht als die bayerische Realität. Nur wo? Irgendwo auf dem Land? Oder doch besser am anderen Ende der Welt, in Südamerika? Während sie schon einmal die spanischen Lieder proben, die Franka, eine deutsc
Aufführungen | Schauspiel

Jetzt oder nie

Ein Liederabend von Florian Paul und Max Rothbart

Stellen Sie sich vor, Sie wurden noch nicht geboren. Stellen Sie sich weiter vor, dass Ihr bisheriges Leben keine Rolle spielt. Genauso wenig wie all die verpassten Chancen und falschen Entscheidungen, die Sie vielleicht getroffen haben. Lassen Sie all das hinter sich. In «Jetzt oder nie» starten wir gemeinsam von vorn! Sie setzen sich hin, verschwinden für einen Moment und lauschen der Musik. Und dann? Irgendwann müssen Sie sich entscheiden. Wollen Sie geboren werden? Hinaus ins Leben? Oder im Dunklen sitzen bleiben. Es liegt ganz bei Ihnen. Nur eine Sache noch: Wenn es soweit ist, dann heißt es - Jetzt oder nie!

Inszenierung und Text: Max Rothbart
Musikalische Leitung: Florian Paul
Bühne: Lisa Käppler
Kostüme: Lovis Hauser
Licht: Sascha Tillard
Dramaturgie: Constanze Kargl, Mich
Aufführungen | Oper

Pique Dame

Pjotr I. Tschaikowski

Oper in drei Akten (1890)
Komponist Pjotr I. Tschaikowski. Libretto von Modest I. Tschaikowski nach der gleichnamigen Erzählung von Alexander S. Puschkin

Der junge usbekische Dirigent Aziz Shokhakimov ist als Musikalischer Leiter von Pique Dame 2023/24 erstmals an der Bayerischen Staatsoper zu erleben. Regisseur Benedict Andrews stellte sich bereits 2022/23 mit Così fan tutte an der Bayerischen Staatsoper vor. Er widmete sich zuletzt verstärkt seinen Filmprojekten: Seberg mit Kristen Stewart, der 2019 auf dem Filmfestival Venedig Premiere hatte, und zuvor Una mit Rooney Mara, der 2016 auf dem Telluride Film Festival gezeigt wurde. Als Hausregisseur der Sydney Theatre Company und später an der Schaubühne Berlin inszenierte Benedict Andrews vermehrt Neue Dramatik und britische Dramatik.
Ereignisse | Festival

Die Dreigroschenoper

Theaterstück mit Musik von Bertolt Brecht (Text) und Kurt Weill (Musik), unter Mitarbeit von Elisabeth Hauptmann

Dieser Haifisch, der hat Biss.
Brecht und Weills Lieder zünden bis heute Pointengewitter. Ihre Texte entblättern menschliche Untiefen. Sie halten uns den Spiegel vor und werfen Fragen auf: Wer sind die wahren Gangster in der Gesellschaft? Wer prostituiert sich für wen? Wer oder was ist wirklich „arm“? „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“. Kommt nach dem Fressen überhaupt noch Moral? Brecht war 30 Jahre alt, als er seine kapitalismuskritische Oper schrieb und damit zusammen mit Weills Genres übergreifenden Kompositionen aus Tango-, Jazz-, Blues-Elementen undJahrmarktsmusik einen der größten Theatererfolge des 20. Jahrhunderts
landete. Ja, dieser Haifisch, der hat Zähne. Dass er Biss hat, beweist die Tatsache, dass die Dreigroschenoper nach Hitlers Machtergreifung 1933 verboten w
Aufführungen | Schauspiel

Die Zofen

von Jean Genet I aus dem Französischen von Simon Werle

Claire und Solange proben den Aufstand. Wieder und wieder und wieder. Kaum ist die gnädige Frau, in deren Dienst die beiden Schwestern stehen, aus dem Haus, der Wecker gestellt, die Vorhänge zugezogen, beginnt ein unheimliches Ritual. Schamlos dringen die Zofen in die intimsten Gefilde ihrer Herrin vor und machen deren schillernde Welt, die sie begehren wie verachten, zu ihrer. Plötzlich ist alles möglich, nichts mehr heilig. Für eine kurze Dauer erschaffen Claire und Solange ein Reich der Imagination, in dem sie allein die Hoheit über ihre Rollen, über Macht und Unterwerfung haben. Mit perverser Lust teilt eine aus, steckt die andere ein, bis die Grenzen von Spiel und Wirklichkeit in einem fieberhaften Rausch sich überlagernder Identitäten verschwimmen. Denn auch die Schwestern verbindet
Aufführungen | Operette

Die lustige Witwe

Musik von Franz Lehár

Libretto von Victor Léon und Leo Stein
Nach dem Lustspiel »LʼAttaché dʼambassade« von Henri Meilhac in der Übersetzung als »Der Gesandtschafts-Attaché« von Alexander Bergen

Um die klammen Kassen des in finanzielle Schieflage geratenen Operetten-Staats Pontevedro zu sanieren, veranstaltet der pontevedrinische Gesandte Baron Zeta in Paris ein rauschendes Fest, mit dem Hintergedanken, auf diesem Weg die letzten finanziellen Privatreserven für das Vaterland zu retten. Denn der drohende Staatsbankrott scheint nur noch durch eine Heirat der millionenschweren pontevedrinischen Witwe Hanna Glawari mit einem Landsmann abwendbar. Als geeigneter Heiratskandidat soll der lebenslustige Graf Danilo Danilowitsch herhalten, dem allerdings ein etwas zweifelhafter Ruf vorauseilt, so dass es z
Aufführungen | Schauspiel

James Brown trug Lockenwickler

von Yasmina Reza

aus dem Französischen von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel

Hast du verstanden, was sie damit sagen wollte? - Nein. Aber gefallen hat es mir nicht.

Das Ehepaar Pascaline und Lionel Hutner ist verzweifelt: Ihr Sohn Jacob ist Céline Dion. Als er im Alter von fünf Jahren zum ersten Mal einen Song des kanadischen Superstars hörte, begann seine Transformation. Nun beherrscht er/sie ihr Repertoire perfekt und plant die Welttournee «Road to South» mit neuen Songs. In der therapeutischen Einrichtung einer Psychiaterin, die allerdings in den Augen der Eltern selbst etwas zu unkonventionell ist, soll Jacob «geheilt» werden. Doch zu ihrer noch größeren Verzweiflung akzeptiert die Therapeutin nicht nur Jacobs Selbstbild, sondern rät auch den Eltern, mit seinem Identitätsentwurf Frieden zu
Aufführungen | Schauspiel

(Nicht)Mütter!

Ein kollektives Rechercheprojekt

«Wovon ich träume? Mhm… (lacht) ... Tatsächlich von der Gesellschaft, die den Begriff ‹normal› abgeschafft hat, wo der Begriff einfach nicht mehr existiert. Ich glaube, damit wäre schon mal viel getan.»

Im Text von «(Nicht)Mütter!» sind Antworten aus 22 Interviews zum Thema (Nicht-)Mutterschaft miteinander verflochten – zu einem Stück über Entscheidungen, Zweifel, (Fehl-)Geburten, Abbrüche, Transformationen und mutige Handlungen. Die vielfältigen Lebensrealitäten diverser Frauen und weiblich gelesener Personen finden hier genauso eine Bühne wie Perspektiven, Erlebnisse und Gefühle, die gesellschaftlich nach wie vor tabuisiert sind. 22 Stimmen sprechen über ihre Mütter, über das Mutter-Werden, das Mutter-Sein, das Niemals- oder Unbedingt-Mutter-Werden-Wollen und das Nicht-Mutter-Werden K
 
Konzerte | Konzert

Dominique Fils Aime

Die kanadische Singer-Songwriterin Dominique Fils Aimé startet demnächst ihre Europatournee, Live zu erleben ist Sie ab Juli auch in Deutschland. Ihr aktuelles Album "Our roots run deep" wurde im März 2024 als bestes Vokal-Jazz-Album mit einen JUNO Award ( kanad. Grammy) ausgezeichnet. Inspiriert von den Soul-Ikonen wie Billie Holiday, Etta James und Nina Simone erzählt Dominique Fils-Aimé mit ihren selbstgeschriebenen Songs vom Quell ihrer Seele. Begleitend zur Tour erscheint die neue & erste französische Single "Moi je t'aime".

Ihre erste Albumtrilogie konzeptualisierte die Geschichte der afroamerikanischen Musik. Dominique reflektierte darin über die sozialen Realitäten und der Bürgerrechtsbewegung, die die Genres Blues, Jazz und Soul beeinflusst haben. Our Roots Run Deep ist das erste Statement einer neuen Trilogie und folgt auf ihre Platz 1# Charts preisgekrönte Trilogie „Nameless“, „Stay Tuned!“ und „Three Little Words“. Nun blickt Dominique nach innen und reflektiert über ihre eigene emotionale und spirituelle Landschaft – ihre Wurzeln.

Letzte Woche, am 06.Juni 2024 erschien Ihre erste französische Single "Moi je t'aime".

Dieser Song erkundet neue Inspirationsquellen für die zweifache JUNO-Preisträgerin und erinnert an traditionelle französische Songwriter wie Edith Piaf. Obwohl es eine stilistische Veränderung gibt, scheint Dominique's unverkennbarer Gesang durch.

Weitere Termine:
11.07 KASSEL (DE) Kulturzelt Kassel
12.07 UNTERFÖHRING (DE) Jazz Weekend Unterföhring
16.07 ST-GALLEN (CH) Kulturfestival
19.07 OLDENBURG (DE) Kultursommer
25.07 BERLIN (DE) Durchlüften Festival

Veranstalter

Bürgerhaus Unterföhring
Aufführungen | Führung

Theater­führung

Auf der Bühne – hinter der Bühne – vor der Bühne

Eine Führung durch das Gärtnerplatztheater ermöglicht Ihnen, einen Schritt weiter als bis zum Orchestergraben zu gehen und hinter die Kulissen des Hauses zu blicken. Sie erfahren Wissenswertes über die Abläufe im Hintergrund und die einzelnen Bereiche des Hauses, die dafür verantwortlich sind, dass der Vorhang sich jeden Abend hebt. Und Sie entdecken das Haus aus einem neuen historischen Blickwinkel und tauchen in die über 150-jährige Geschichte des Theaters ein.

Der Rundgang beinhaltet den Besuch der Foyers, des Zuschauerraums, des Orchesterprobensaals sowie nach Verfügbarkeit des Bühnenbereichs oder der Probenbühnen.

Führungen (ca. 60 - 70 Minuten) finden mehrmals monatlich statt.

Tickets im Vorverkauf: 10 € / 5 € (ermäßigt)
online, telefonisch unter 089 21 85 19 60 sowie an d
Ereignisse | Festival

Romeo und Julia

Oper in fünf Akten von Charles Gounod

Wenn schon sterben, dann im Duett!
Anlässlich der Pariser Weltausstellung 1867 erfuhr das bekannteste Liebespaar der Welt noch einmal gebührende Beachtung: Charles Gounod komponierte aus dem Shakespeare-Stoff eine Oper – melodiensatt und sinnlich. Gespickt mit attraktiven Gesangspartien, nimmt sie auch heute noch einen festen Platz im französischen Repertoire des 19. Jahrhunderts ein. Statt blutrünstigem Ende
schließt Gounod „Roméo et Juliette“ mit einem Duett, in dem sich die Liebenden gemeinsamen in den Tod singen.

MUSIKALISCHE LEITUNG: CORNELIA VON KERSSENBROCK
INSZENIERUNG: MICHAEL STURM
FESTIVALCHOR IMMLING
FESTIVALORCHESTER IMMLING

Französisch, deutsche Übertitel

SPIELDAUER: CA. 2.5 STUNDEN
+ CA. 30 MINUTEN PAUSE
Aufführungen | Schauspiel

Die verlorene Ehre der Katharina Blum

oder: Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann
von Heinrich Böll

Am Vorabend von Weiberfastnacht verlässt eine junge Frau von siebenundzwanzig Jahren gegen 18:45 Uhr ihre Wohnung, um an einem privaten Tanzvergnügen teilzunehmen. Vier Tage später, nach einer – man muss es wirklich so ausdrücken – dramatischen Entwicklung, am Sonntagabend um fast die gleiche Zeit gibt sie der Polizei zu Protokoll, sie habe mittags gegen 12:15 Uhr in ihrer Wohnung den Journalisten Werner Tötges erschossen…

Wie entsteht das Bild von einem Menschen? Wer entwirft es, formt Ereignisse, Emotionen und zufällige Situationen zu einem Narrativ und wie kommt dieses Konstrukt an die Öffentlichkeit? Ist es möglich, diesem medialen Bild zu entkommen? Heinrich Böll hat in seiner berühmten Erzählung eine Maschinerie beleuchtet, deren Wirkmacht und Gewalt sich in unserer Gegenwart ext
Aufführungen | Oper

Oh! Oh! Amelio!

von Thomas Pigor

Uraufführung: 10.7.2024

Eine nagelneue Operette
Musik von Konrad Koselleck und Thomas Pigor
Frei nach »Occupe-toi d’Amélie« von Georges Feydeau
Auftragswerk des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Travestiekünstler Amelio von Tschüssikowski ist echt heiß begehrt: Während ihn Filmproduzent Prinz »als Frau« von der Showbühne weg für eine Rolle im nächsten »Tatort« (aber vor allem auf seiner Besetzungscouch!) schnappen will, braucht ihn seine abgebrannte Freundin Marika dringend »als Mann« für eine Alibi-Hochzeit, um sich das Erbe ihrer marzowinisch-orthodoxen Tante zu angeln. Amelios Lebensgefährte Étienne weiß sehr gut, wie schlecht sein Schatz Nein sagen kann, aber ausgerechnet jetzt muss er für ein paar Tage in die USA reisen. Und dann mischt auch noch Amelios ichsüchtige Mutter mit
Aufführungen | Schauspiel

Maria Stuart

von Friedrich Schiller

Maria Stuart, die entthronte schottische Königin, sucht in England Asyl, findet sich aber alsbald in Festungshaft, da ihre Tante, die englische Königin Elisabeth Tudor, Ermittlungen gegen sie aufnimmt: Maria war angeblich im Alter von siebzehn Jahren in die Ermordung ihres Ehemanns verstrickt – so die offizielle Anklage, gerüchtehalber aber auch in ein ganz aktuelles Umsturzkomplott. Schiller zeichnet keine seiner Protagonistinnen in besonders schmeichelhaftem Licht: Maria als impulsive Verführerin, Elisabeth als eifersüchtige und entscheidungsscheue Regentin. An Goethe schreibt er 1799 über seinen «poetischen Kampf mit dem historischen Stoff», bevor es ihm gelingt, «der Phantasie eine Freiheit über die Geschichte zu verschaffen». Und diese Freiheit besteht auch darin, aus der beliebten «V
Aufführungen | Schauspiel

Spitzenreiterinnen

von Jovana Reisinger

Neun Frauen begleitet Jovana Reisinger in ihrem Roman vom Frühjahr bis zum Sommer eines nicht benannten Jahres, das unserer Gegenwart nicht fern sein dürfte. Sie alle leben in und um München und sie alle tragen Namen von Frauenzeitschriften. Schablonenhaft leben und scheitern sie, jeweils allein und doch gemeinsam, an den Bildern und Vorstellungen von dem, was es gemeinhin heißt, eine Frau zu sein. Hochzeit, Freundschaft, Kündigung – für alles gibt es eine Anleitung, die schließlich doch nicht weiterhilft, aber den Erwartungshorizont ins Unermessliche wachsen lässt. Reisinger erzählt mit bissigem Witz und großer Empathie von Frauen, die den Radius ihres Handlungsspielraums ausloten, von Erfahrungen zwischen Empowerment und Unterdrückung, zwischen Privilegien und Abstiegsangst, zwischen Sel
Ereignisse | Festival

Atelierkonzert Herbert Schuch

Atelier Antja Tesche-Mentzen, in Hafendorf

„Ich will Musik nicht nur zum Klingen, sondern auch zum Sprechen bringen“. Freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit dem großartigen, international bekannten Pianisten und Werke von Mozart, Reubke und Busoni.
Aufführungen | Führung

Theater­führung

Auf der Bühne – hinter der Bühne – vor der Bühne

Eine Führung durch das Gärtnerplatztheater ermöglicht Ihnen, einen Schritt weiter als bis zum Orchestergraben zu gehen und hinter die Kulissen des Hauses zu blicken. Sie erfahren Wissenswertes über die Abläufe im Hintergrund und die einzelnen Bereiche des Hauses, die dafür verantwortlich sind, dass der Vorhang sich jeden Abend hebt. Und Sie entdecken das Haus aus einem neuen historischen Blickwinkel und tauchen in die über 150-jährige Geschichte des Theaters ein.

Der Rundgang beinhaltet den Besuch der Foyers, des Zuschauerraums, des Orchesterprobensaals sowie nach Verfügbarkeit des Bühnenbereichs oder der Probenbühnen.

Führungen (ca. 60 - 70 Minuten) finden mehrmals monatlich statt.

Tickets im Vorverkauf: 10 € / 5 € (ermäßigt)
online, telefonisch unter 089 21 85 19 60 sowie an d
Ereignisse | Familientheater

Der Barbier von Sevilla - Oper für Kinder

Opernspektakel für die ganze Familie nach Gioachino Rossini in deutscher Sprache

Liebe sticht Habgier: Echt komische (Kinder) Oper mit turbulenten Verquickungen. Wie sag ich’s dem Kinde, dass Oper echt klasse ist?
Wir machen das in fantasievollen Kostümen zu emotionsgeladener Musik und mitreißenden Arien. So schlüpfen wir, klein oder groß, in andere Rollen, toben uns im kunstvollen Bühnenbild aus. Immer den richtigen Ton im Visier, üben wir uns in Taktgefühl und produzieren miteinander und füreinander ganz großes (Musik)Theater. Um Haaresbreite hätte ein alter Griesgram sein Mündel geheiratet, um sich dessen Erbe zu sichern. Haarsträubend! Gut, dass ein schöner Jüngling
sich für seine Liebe mächtig ins Zeug legt. Mithilfe eines gewieften Barbiers führt er, im lust- und list- vollen Rivalitätswettstreit, die Liebe zum Sieg.

MUSIKALISCHE LEITUNG: IRIS SCHMID
INSZEN
Aufführungen | Operette

Die lustige Witwe

Musik von Franz Lehár

Libretto von Victor Léon und Leo Stein
Nach dem Lustspiel »LʼAttaché dʼambassade« von Henri Meilhac in der Übersetzung als »Der Gesandtschafts-Attaché« von Alexander Bergen

Um die klammen Kassen des in finanzielle Schieflage geratenen Operetten-Staats Pontevedro zu sanieren, veranstaltet der pontevedrinische Gesandte Baron Zeta in Paris ein rauschendes Fest, mit dem Hintergedanken, auf diesem Weg die letzten finanziellen Privatreserven für das Vaterland zu retten. Denn der drohende Staatsbankrott scheint nur noch durch eine Heirat der millionenschweren pontevedrinischen Witwe Hanna Glawari mit einem Landsmann abwendbar. Als geeigneter Heiratskandidat soll der lebenslustige Graf Danilo Danilowitsch herhalten, dem allerdings ein etwas zweifelhafter Ruf vorauseilt, so dass es z
Aufführungen | Schauspiel

Prima Facie

von Suzie Miller

aus dem Englischen von Anne Rabe

Tessa Ensler ist eine knallharte Strafverteidigerin. Mit Anfang dreißig hat sie geschafft, was die wenigsten ihr zugetraut hätten: den Weg aus einem Milieu ohne Privilegien an die Eliteuni und dann in die Topkanzlei. Ihre Königsdisziplin ist die Verteidigung in Fällen sexueller Übergriffe. Ist ihre Freispruchrate so hoch, weil sie eine Frau ist, wie geunkt wird? Oder weil sie so gut Lücken und Widersprüche in den Aussagen der weiblichen Opfer aufspürt? Tessa ist jedenfalls stolz, dass sie ihr Gegenüber im Zeugenstand nicht quält wie manch anderer Kollege, aber sie glaubt auch an das Rechtssystem, das im Zweifel zugunsten der Angeklagten entscheidet. Doch diese Überzeugung wird erschüttert, als sie selbst vergewaltigt wird. Der Täter ist kein Unbekannter
Aufführungen | Schauspiel

Bilder von uns

von Thomas Melle

Ein Bild aus der Vergangenheit taucht plötzlich auf. Aus dem Nichts wird Jesko mit etwas konfrontiert, was er eigentlich tief in den Wirren seiner Jugend im katholischen Internat vergraben hatte. Er sitzt im Auto, als ihm das Bild anonym aufs Handy gesendet wird; vor Schreck baut er fast einen Unfall und rast beinahe in eine Schulklasse hinein. Sein Leben als erfolgreicher Manager und Familienvater wird mit einem Schlag aus den Angeln gehoben. Was ist damals eigentlich passiert? Erinnerungen an Pater Stein werden wach, der damals regelmäßig die Schüler fotografiert hatte. Die Suche nach dem Absender des Bildes beginnt, aber auch die Suche nach der Wahrheit und dem Umgang mit einer Schulzeit, die vielleicht doch traumatisierender war, als er sich eingestehen möchte. Drei ehemalige Schulkame
Aufführungen | Oper

Pique Dame

Pjotr I. Tschaikowski

Oper in drei Akten (1890)
Komponist Pjotr I. Tschaikowski. Libretto von Modest I. Tschaikowski nach der gleichnamigen Erzählung von Alexander S. Puschkin

Der junge usbekische Dirigent Aziz Shokhakimov ist als Musikalischer Leiter von Pique Dame 2023/24 erstmals an der Bayerischen Staatsoper zu erleben. Regisseur Benedict Andrews stellte sich bereits 2022/23 mit Così fan tutte an der Bayerischen Staatsoper vor. Er widmete sich zuletzt verstärkt seinen Filmprojekten: Seberg mit Kristen Stewart, der 2019 auf dem Filmfestival Venedig Premiere hatte, und zuvor Una mit Rooney Mara, der 2016 auf dem Telluride Film Festival gezeigt wurde. Als Hausregisseur der Sydney Theatre Company und später an der Schaubühne Berlin inszenierte Benedict Andrews vermehrt Neue Dramatik und britische Dramatik.
Aufführungen | Schauspiel

Die Kopenhagen-Trilogie

nach den Romanen «Kindheit» - «Jugend» - «Abhängigkeit» von Tove Ditlevsen

für die Bühne bearbeitet von Tom Silkeberg
aus dem Dänischen von Ursel Allenstein

Für das Talent und die Träume der heranwachsenden Tove ist im Kopenhagener Arbeiterviertel Vesterbro der 1920er-Jahre kein Platz. Mit vierzehn Jahren muss sie die Schule verlassen und gegen ihren Willen als Hausmädchen, später als Bürogehilfin arbeiten. Dennoch gibt sie sich nicht geschlagen, publiziert anfänglich Gedichte und Erzählungen und sucht ihre Befreiung unbeirrt im eigenen Schreiben. Tove Ditlevsen erzählt in der «Kopenhagen-Trilogie» immer entlang der eigenen Biografie von der Flucht aus einem komplizierten Alltag in die Narration und webt dabei Realität und Fiktion raffiniert ineinander. Ihre gleichnamige Ich-Erzählerin berichtet ebenso humorvoll wie lakonisch von Privatem, das nichtsdestotro
Aufführungen | Schauspiel

In den Gärten oder Lysistrata Teil 2

von Sibylle Berg

In der politisch korrekten, veganen, durchgegenderten Gegenwart scheint der Geschlechterkampf ausgefochten. Vorbei die Zeit, als Männer Frauen noch die Welt erklärten und Frauen schlechten Sex erdulden mussten. Frauen sitzen längst in Führungspositionen und brauchen Männer nicht einmal mehr zur Fortpflanzung. Doch wohin mit den einstigen Herren der Schöpfung, die sich im erbitterten Wettbewerb aufgerieben haben und irgendwann zum Streik aufriefen, für sexuelle Abstinenz gegen das Gefühl der Unterlegenheit? Wie in einem Naturkundemuseum werden gemeinsam noch einmal Gärten der Vergangenheit durchstreift, die nie ein Paradies waren: Stationen alter Paarbeziehungen, vom ersten Kennenlernen bis zur Familiengründung. Die Rollenbilder haben hier zwar noch – im Sinne patriarchaler Ordnungssysteme