zur Startseite
1

Sehusafest

Alljährlich wird am ersten Wochenende im September das Historische Sehusafest gefeiert. “Sehusa“ (auch „Sehuson“), den ursprünglichen Namen Seesens, findet man erstmalig in einer Urkunde Kaiser Ottos II von 974. Er schenkte dieses „Eigengut seines Rechtes“ mit 20 unfreien Familien und 20 Hufen Land an das Marienkloster in Gandersheim, das „durch die Sünden der Menschen dahingesunken war“, wie es in der Urkunde heißt. Diese trägt das Siegel Karl Ottos und seinem Kanzler Willigis, dem Erzbischof von Mainz, die die Urkunde unterzeichnet haben.
Die Sehusa-Burg, die 1297 von Herzog Heinrich dem Wunderlichen erbaut wurde, liegt inmitten der Stadt. Sie war ursprünglich räumlich grösser, umfasste viele Nebengebäude, Gräben und Mauern, und war umgeben von einem See. Durch mehrere Umbauten erhielt sie ihre heutige Gestalt. In der „Sage vom Silberhohl“ wird das dramatische Geschehen der Stadtgeschichte von 1269 nachgestellt.

Das Sehusafest wird vom Historienfestverein zu Seesen e.V. mit Hilfe vieler ehrenamtlicher Mitarbeiter organisiert. Auch zahlreiche Seesener Gruppen und Bürger betreuen Stände und bewirten die Besucher, präsentieren unterschiedlichste Lager, Schlachtszenen, Theatervorführungen und viele Dinge mehr. Das macht das Besondere aus im Vergleich zu vielen anderen Historienfesten. Hier stellen Seesener die Geschichte Ihrer Stadt nach.

Kontakt

Sehusafest
Historienfestverein zu Seesen e.V.
Wilhelmshöher Straße 40
D-38723 Seesen

E-Mail: info@hfv-seesen.de

Bewertungschronik

Sehusafest bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Sehusafest

1

Sehusafest

Historienfestverein zu Seesen e.V.

Alljährlich wird am ersten Wochenende im September das Historische Sehusafest gefeiert. “Sehusa“ (auch „Sehuson“), den ursprünglichen Namen Seesens, findet man erstmalig in einer Urkunde Kaiser Ottos II von 974. Er schenkte dieses „Eigengut seines Rechtes“ mit 20 unfreien Familien und 20 Hufen Land an das Marienkloster in Gandersheim, das „durch die Sünden der Menschen dahingesunken war“, wie es in der Urkunde heißt. Diese trägt das Siegel Karl Ottos und seinem Kanzler Willigis, dem Erzbischof von Mainz, die die Urkunde unterzeichnet haben.
Die Sehusa-Burg, die 1297 von Herzog Heinrich dem Wunderlichen erbaut wurde, liegt inmitten der Stadt. Sie war ursprünglich räumlich grösser, umfasste viele Nebengebäude, Gräben und Mauern, und war umgeben von einem See. Durch mehrere Umbauten erhielt sie ihre heutige Gestalt. In der „Sage vom Silberhohl“ wird das dramatische Geschehen der Stadtgeschichte von 1269 nachgestellt.

Das Sehusafest wird vom Historienfestverein zu Seesen e.V. mit Hilfe vieler ehrenamtlicher Mitarbeiter organisiert. Auch zahlreiche Seesener Gruppen und Bürger betreuen Stände und bewirten die Besucher, präsentieren unterschiedlichste Lager, Schlachtszenen, Theatervorführungen und viele Dinge mehr. Das macht das Besondere aus im Vergleich zu vielen anderen Historienfesten. Hier stellen Seesener die Geschichte Ihrer Stadt nach.

Sehusafest bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Sehusafest

Brauchtum / Kunsthandwerk Glasmanufaktur Harzkristall Blankenburg, Im Freien Felde 5
Brauchtum / Bräuche Sehusafest Seesen, Wilhelmshöher Straße 40
Brauchtum / Kunsthandwerk Wunder in Holz Altenau, Hüttenstr. 18

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.